Letzte Aktualisierung: 0:46 Uhr

Keine russische Genehmigung

Air Belgium kann erst im Juni abheben

Eigentlich sollte der erste Flug der neuen belgischen Fluggeselschaft am 30. April stattfinden. Doch es fehlte eine russische Genehmigung für Überflüge.

Zuerst war der Erstflug für Juni 2017 geplant, dann für März 2018, dann für April – und nun verschiebt er sich wieder. Air Belgium hat bis zum 3. Juni dieses Jahres vorerst alle Flüge gestrichen. Der Grund: Noch fehlt die Überflugserlaubnis von Russland, ohne die die Strecke nach China nicht zu bewältigen ist. Damit hatte man bei Air Belgium offenbar nicht gerechnet: Anfang April hatte die Fluglinie bereits mit den Ticketverkäufen begonnen – ohne die Erlaubnis sicher zu haben.

Insgesamt sind 38 Flüge von den Streichungen betroffen. Und auch der Start am 3. Juni ist noch nicht zu 100 Prozent sicher. Immerhin hofft man bei der Airline aber, bis dahin abheben zu können. Wie die Fluglinie in einer Pressemitteilung erklärt, wurden alle Passagiere bereits per E-Mail informiert.

Auch Probleme mit Buchungssystem

Sie werden entweder so umgebucht, dass sie dennoch an ihr Ziel kommen – also auf andere Airlines. Oder sie können entscheiden, ihre Flüge nicht anzutreten und werden dafür finanziell entschädigt. Wie viele Passagiere genau betroffen sind, sagt Air Belgium nicht. Wenn aber alle Airbus A340 ausgebucht wären, dann wären es über 11.000 Reisende.

Die fehlende Russland-Genehmigung ist nicht das einzige Problem, mit dem Air Belgium zu kämpfen hat. Wie die Airline ebenfalls mitteilt, war auch die Implementation eines globalen Buchungssystems (GDS) mit Problemen verbunden und verzögerte sich. Noch nutzt Air Belgium kein GDS. Das habe chinesische Touristengruppen davon abgehalten, Flüge mit Air Belgium zu buchen.

Gegründet von Ex-TNT-Mitarbeitern

Erstes Ziel von Air Belgium wird Hongkong sein. Die Fluglinie wird zuerst vier Mal pro Woche in die Stadt fliegen. Später will sie auf sechs Flüge pro Woche gehen und weitere chinesische Städte ansteuern. Die Fluglinie wurde 2016 von ehemaligen Mitarbeitenden von TNT Airways gegründet. Geschäftsführer ist Ex-TNT-Airways-Chef Niky Terzakis.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.