Letzte Aktualisierung: um 15:32 Uhr
Partner von  

Aeropostal

Venezolanische Traditionsairline startet neu

Der Staat hat die siechende Aeropostal - Alas de Venezuela übernommen. Schon bald soll die 1929 gegründete Fluglinie wieder durchstarten.

Aeropostal

McDonnell Douglas MD-82 von Aeropostal: Die Fluglinie startet zum zweiten Mal in ihrer 90-jährigen Geschichte neu.

1929 gründete die französische Aéropostale eine Tochter in Venezuela. Vier Jahre später übernahm der Staat die Fluggesellschaft, die lange Zeit florierte. 1994 stellte sie wegen finanzieller Schwierigkeiten erstmals den Betrieb ein. Private Eigentümer kauften die Airline und belebten sie danach wieder – bis die tiefe Wirtschaftskrise im Land Aeropostal – Alas de Venezuela 2017 abermals zum Grounding zwang.

Ein Jahr später hob sie zwar wieder ab, führt seither aber mit ihrer McDonnell Douglas MD-82 nur sechs wöchentliche Flüge durch. Jetzt soll Aeropostal aber wieder richtig zurückkehren. Die venezolanische Regierung hat kürzlich bekannt gegeben, dass die Fluggesellschaft per Gerichtsbeschluss in staatliche Hände übergegangen sei. Die Regierung will der Airline zu neuer Größe verhelfen.

Zwei Flugzeuge

Schon bald werde Aeropostal wieder nationale und internationale Flüge aufnehmen, erklärte der Chef des Aeropuerto Internacional de Maiquetía Simón Bolívar in Caracas gemäß lokalen Medienberichten. Zu Beginn werde die Fluglinie zwei Flieger besitzen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.