Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Order von 20 Superjets

Aeroflot besitzt bald 50 Superjets

Nach langen Verhandlungen bestätigt Aeroflot den Kauf von 20 weiteren Sukhoi Superjets 100. Sie werden schon sehr bald ausgeliefert.

Superjet International

Superjet von Aeroflot: Die Airline ist zufrieden mit dem Modell.

Es dauerte etwas länger als geplant. Im Frühjahr 2015 unterzeichneten Sukhoi und Aeroflot eine erste Absichtserklärung, ein Jahr später bestätigten sie den Deal. Nun wurde an der Internationalen Luftfahrtmesse Maks in Moskau der endgültige Vertrag für die Bestellung unterzeichnet. Aeroflot kauft 20 weitere Sukhoi Superjet 100, wie die Airline und der Flugzeugbauer am Dienstag (18 Juli) bekannt gaben.

Den ersten neuen Sukhoi Superjet 100 bekommt Aeroflot schon diesen Sommer geliefert, der letzte soll im Juli 2018 übergeben werden. Mit der Flottenvergrößerung steigt die Anzahl der Superjets bei der russischen Nationalairline auf 50. Sie wird damit die größte Betreiberin vor der mexikanischen Interjet, der russischen Yamal und der irischen City Jet. Finanziert wird der Kauf durch die Vnesheconombank.

Mehr Sitze

Die neuen Flieger werden für Flüge im Inland, in der Ex-Sowjetunion und zu ausgewählten europäischen Destinationen eingesetzt. Sie besitzen 89 Plätze, 12 in der Business und 77 in der Economy Class. Die alten Superjets von Aeroflot weisen nur 87 Sitze in zwei Klassen auf.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.