Letzte Aktualisierung: um 10:51 Uhr
Partner von  

Gespräche mit Airbus und Boeing

Aegean schaut sich A320 Neo und 737 Max an

Die griechische Fluggesellschaft erneuert ihre Flotte und will expandieren. Deshalb redet Aegean Airlines mit Airbus und Boeing über eine Order von 50 Jets.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Airbus A321 von Aegean Airlines: Kauft die Fluglinie wieder bei den Europäern?

In den nächsten drei bis vier Wochen will Aegean Airlines eine Entscheidung treffen. Damit wird die griechische Fluggesellschaft einen der beiden großen Flugzeugbauer sehr glücklich machen. 50 Kurz- und Mittelstreckenjets will sie kaufen. Man werde sich dabei zwischen Airbus‘ A320 Neo und Boeings 737 Max entscheiden. «Wir befinden uns schon auf der letzten Meile», so Geschäftsführer Dimitrios Gerogiannis zur Nachrichtenagentur Bloomberg.

Geht man nach Einfachheit des Flottenmanagements, hat Airbus die besseren Chancen, den 5-Milliarden-Dollar-Auftrag an Land zu ziehen. Derzeit besteht die Flotte nämlich aus 38 Airbus A320, 8 A321 und einem A319. Zusätzlich betreibt sie laut eigenen Angaben auf Inlandstrecken noch vier Dash 8-100, zehn Dash8-Q400 und zwei ATR. Oft äußern Airlinemanager sich denn auch wie Gerogiannis, um die Preise in Verhandlungen zu drücken. Die neuen Jets sollen sowohl alte Airbus-Jets ersetzen als auch die Kapazität erhöhen. Auslieferungen sind zwischen 2020 und 2024 geplant.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.