Letzte Aktualisierung: um 20:06 Uhr
Partner von  

Slowenische Fluglinie

Adria Airways plant Basis in Paderborn

Adria Airways expandiert in Nordrhein-Westfalen. Die slowenische Fluglinie will von einer neuen Basis in Paderborn aus unter anderem nach Zürich und Wien fliegen.

aeroTELEGRAPH

Flugzeug von Adria Airways: Bald ist die Fluglinie wohl auch in Paderborn zuhause.

Anfang Februar kündigte Adria Airways an, Düsseldorf im April in ihr Streckennetz aufzunehmen. Damit ist der Ausbau der größten slowenischen Fluglinie in Nordrhein-Westfalen nicht abgeschlossen. Sie will noch mehr und sogar eine Basis im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland eröffnen.  «Adria Airways plant, am Flughafen Paderborn-Lippstadt Flüge aufzunehmen», erklärt ein Sprecher des Airports gegenüber aeroTELEGRAPH.

Als erste Flugziele sind demnach Zürich, Wien und London vorgesehen. «Wir befinden uns auf der Zielgeraden, aber letzte Details müssen noch geklärt werden», so der Sprecher über den Stand der Verhandlungen. Man hoffe, in den nächsten Tagen eine offizielle Mitteilung mit weiteren Details folgen lassen zu können. Laut Angaben des Fachportals Ex Yu Aviation, das zuerst über die Pläne berichtet hatte, könnte Adria Airways eine Saab 2000 mit 50 Sitzplätzen in Paderborn stationieren.

Weitere Stationierung in Paderborn

Zuletzt bestand die Flotte der Fluglinie aus Airbus A319 sowie CRJ900LR und CRJ700ER von Bombardier. Neben dem Hauptsitz Ljubljana hat die Airline auch eine Basis in Pristina, der Hauptstadt des Kosovo. In Deutschland fliegt Adria Airways bisher Frankfurt und München an, im März kommt Hamburg dazu, im April dann Düsseldorf.

Der Paderborn-Lippstadt Airport hatte erst am Dienstag (27. Februar) eine andere Stationierung verkündet: Das dänische Luftfahrtunternehmen Global Reach Aviation platziert einen CRJ 200 am Flughafen. «Die Maschine mit der deutschen Registrierung D-AGRA bietet Platz für bis zu 48 Fluggäste und soll vor allem im Ad-hoc Charterbereich zum Einsatz kommen», teilte der Airport mit.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.