Letzte Aktualisierung: um 22:12 Uhr
Partner von  

Prognose

Ab Ende 2021 werden wieder «akut» Piloten gebraucht

CAE hat neue Vorhersagen für die Nachfrage an Piloten gemacht. Dabei macht der Hersteller von Flugsimulatoren und Anbieter für Pilotenausbildungen überraschende Aussagen.

CAE stellt Flugsimulatoren her und bildet neue Piloten aus. Regelmäßig veröffentlicht das kanadische Unternehmen deshalb Vorhersagen über die Nachfrage an neuen Flugzeugführern. Jetztt hat es diese Zukunftsstatistik zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Krise aktualisiert. Und dabei gibt es durchaus Überraschungen.

Die Experten von CAE gehen davon aus, dass bis 2029 eine Nachfrage für über 260.000 neue Piloten besteht. Allerdings wird es laut dem Unternehmen bis 2022 dauern, bis die im laufenden Jahr nahezu vollständig eingebrochene Nachfrage wieder auf dem Niveau von 2019 angekommen ist. Durch Pilotinnen und Piloten, die in den Ruhestand gehen, spricht CAE ab Ende 2021 aber von einer «akuten Nachfrage» für neue Piloten.

Schwächere Nachfrage für Businessjet-Piloten

Im Jahr 2019 waren laut CAE rund 333.000 Piloten bei Fluggesellschaften rund um die Welt beschäftigt. Dem Unternehmen zufolge soll diese Zahl bis 2029 auf 426.000 steigen. Bis dahin werden aber auch 126.000 Stellen frei, weil Pilotinnen und Piloten in den Ruhestand gehen.

Bei Piloten für Businessjets sieht der Pilotenausbilder dagegen weniger Wachstum. So sollen die 54.000 Lenker von Geschäftsreiseflugzeugen im Jahr 2019 in zehn Jahren nur auf 58.000 steigen.

Interessenkonflikt

2020 ist ein schlechtes Jahr für nahezu alle Unternehmen in der Luftfahrtbranche. Weil Airlines ihre Flotten verkleinern und weniger neue Mitarbeiter einstellen, sind auch Anbieter von Pilotentrainings von der Krise betroffen. Es liegt dementsprechend im Interesse von CAE, kein allzu schwarzes Bild zu malen. Einen Hinweis geben die Zahlen aber durchaus.

«Wir hoffen, die Branche mit den Erkenntnissen auszustatten, die der weltweiten Luftfahrtgemeinschaft helfen werden, zu verstehen, zu überdenken und zu lernen, wie sie das Angebot an hoch qualifizierten Piloten weiter ausbauen und vergrößern kann, während die Branche aus dem Abschwung herauskommt», sagt Nick Leontidis, Leiter des Pilotentrainings bei CAE.

Spannende offene Stellen finden sie im aeroTELEGRAPH-Stellenmarkt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.