Letzte Aktualisierung: um 19:02 Uhr

17 Jets von Latam

17 Airbus A321, A350 und Boeing 787 werden zwangsversteigert

Die südamerikanische Airline nutzte Airbus A350, A321 und Boeing 787 als Sicherheit. Nun werden 17 Flugzeuge versteigert. Die Zahl der potenziellen Käufer ist begrenzt.

Airbus

Airbus A321 von Latam: Elf Exemplare werden den Eigentümer wechseln.

Es geht nicht um zwei oder drei Flugzeuge, sondern gleich um sechs Langstreckenjets und elf Kurz- und Mittelstreckenflieger. Die Firma Sky Works Leasing lässt im Auftrag der Finanz- und Treuhandfirma Wilmington Trust Company insgesamt 17 Flugzeuge von Latam versteigern.

Konkret sind es zwei Airbus A350-900, vier Boeing 787-9 und elf Airbus A321-200 der chilenisch-brasilianischen Airline, die am 14. April öffentlich versteigert werden. Die Flugzeuge stehen in Kalifornien in den USA. Sie müssen vom Käufer dort im aktuellen Zustand übernommen werden. Das berichtet das Fachmagazin Air Finance Journal.

Nur im Paket zu haben

Die elf Airbus A321 bleiben nach dem Kauf weiterhin an Latam verleast. Sie wechseln also nur den Eigentümer, vorerst aber nicht den Betreiber. Und es gibt noch einen wichtigen Punkt: Alle 17 Flugzeuge werden nur als Komplettpaket angeboten.

So stellt sich die Frage, wer als potenzieller Käufer überhaupt infrage kommt. Zwar gibt es große Airline-Gruppen, die A350, Boeing 787 und Airbus A321 betreiben, in Europa etwa IAG, Air France-KLM und künftig auch Lufthansa. Doch Geld und Bedarf für so viele weitere Flugzeuge sind auf absehbare Zeit wohl beim niemandem davon vorhanden.

Große Leasingfirma könnte zuschlagen

Auch Air China, China Eastern, China Southern haben alle drei Modelle in ihren Flotten. Wahrscheinlicher scheint jedoch, dass eine große Leasingfirma zuschlagen könnte, wenn der Preis attraktiv genug ist. Und natürlich ist es auch möglich, dass sich kein Käufer findet.

Versteigert werden die Jets, da Latam ab 2015 Geld über ein Finanzierungsinstrument namens EETC Enhanced Equipment Trust Certificates aufnahm und dafür die Flieger als Sicherheit hinterlegte. Im Zuge der Corona-Krise flüchtete sich die Fluggesellschaft im Mai 2020 dann in den USA, wo sie börsennotiert ist, in ein Gläubigerschutzverfahren.

Auch Norwegian-Jets werden versteigert

Die Wilmington Trust Company ist derzeit aber nicht nur mit Fliegern von Latam beschäftigt. Sie lässt Ende März auch zehn Boeing 737-800 von Norwegian versteigern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.