Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Erste Airline startete vor 100 Jahren

Am 1. Januar 1914 startete in Florida der erste Passagierflug der Geschichte. Ein Rückblick auf den Beginn der zivilen Luftfahrt.

Es war ein kurzer Flug und dennoch schrieb er Geschichte. Am 1. Januar 1914 transportierte die St. Petersburg Tampa Airboat Line ihren ersten Passagier. Die 34 Kilometer lange Strecke von St. Petersburg nach Tampa auf der anderen Seite der Tampa-Bucht in Florida legte der Flieger in 23 Minuten zurück. Das war revolutionär. Denn mit dem Dampfschiff brauchte man mindestens zwei Stunden, mit dem Zug zwischen vier und zwölf Stunden. Mit dem Auto dauerte die Reise sogar zwanzig Stunden.

Geschäftsmann Percival Elliott Fansler und Luftfahrtunternehmer Thomas Benoist entdeckten in dieser schlechten Verkehrsanbindung ein Geschäft. Sie gründeten deshalb eine eigene Fluggesellschaft, die später als erste Airline der Welt in die Geschichtsbücher einging. Die Flieger der St. Petersburg Tampa Airboat Line waren nicht vergleichbar mit den Maschinen, welche heutzutage über die Meere fliegen. Das «Luftboot», welches der Airline auch den Namen gab, flog gerade einmal rund 15 Meter über dem Wasser. Als Piloten gewann St. Petersburg Tampa Airboat Line die Jannus-Brüder, beide in der Luftfahrt als Testpiloten bekannt.

Kein dauerhafter Erfolg

Der erste Passagier war der Bürgermeister von St. Petersburg. Für 400 Dollar hatte er das Ticket für den Jungfernflug ersteigert. Bald folgten noch mehr. Insgesamt transportierte SPT Airboat mit ihren zwei täglichen Flügen an sechs Wochentagen 1205 Passagiere. Die Tickets kosteten 5 Dollar, eine Tonne Fracht genauso viel.

Doch nach nur vier Monaten war Schluss. Die reichen Anwohner, die den Winter in Florida verbrachten reisten wieder ab, und die Nachfrage brach ein. Offenbar zeigte sich bereits bei der ersten Fluggesellschaft, wie schwierig es ist, als kommerzielle Airline dauerhaft Erfolg zu haben.

Sehen Sie in der Bildergalerie oben Bilder aus den Anfängen der kommerziellen Luftfahrt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.