Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Zwei A321 LR und ein A330

Titan wechselt vollständig auf Airbus

Die britische Charterairline nimmt im Herbst zwei neue Airbus A321 LR in Betrieb und zuvor einen A330. Sie ersetzt damit Boeing-Modelle.

Titan Airways

A321 LR von Titan Airways: Verschiedene Konfigurationen.

Die beiden  Boeing 757-200 von Titan Airways kommen langsam in die Jahre. Beide Jets sind schon über 20 Jahre alt. Daher will britische Charterairline die geleasten Flugzeuge ersetzen. Sie entscheidet sich dabei für Flieger der Konkurrenz.

Zwei Airbus A321 LR werden im Spätsommer dieses Jahres zur Flotte stoßen. Ab Herbst werden sie für Titan unterwegs sein. Dank je drei zusätzlichen Tanks haben die beiden A321 eine Reichweite von bis zu 7400 Kilometern. Die mit CFM-Leap-Triebwerken ausgestatteten Maschinen hätten im Vergleich zu den Boeing 757 einen 25 Prozent tieferen Treibstoffverbrauch, heißt es in der Mitteilung.

Unterschiedliche Sitzzahl

Im kommenden Frühling erwartet Titan Airways zudem die Auslieferung eines Airbus A330, der eine in die Jahre gekommene Boeing 767 ersetzt. Die Briten stellen damit auf eine reine Airbus-Flotte um. 2021 soll der Prozess abgeschlossen  werden.

Einer der neuen A321 kommt in einer Konfiguration mit nur einer Klasse und 195 Standard-Sitzen daher. Beim anderen Flieger befinden sich vorne 16 Business-Class-Plätze, dahinter 168 Standard-Sitze. In Zusammenarbeit mit Airbus Corporate Jets habe man sich eine Kabinenausstattung geschaffen, die den Passagieren «maximalen Komfort» biete, schreibt Titan in einer Medienmitteilung.

Mehrere Konfigurationen

Titan Airways wurde 1988 gegründet und hat ihren Sitz am Flughafen London Stansted. Ihren Namen leitet sie vom ersten benutzten Flugzeug ab, einer Cessna 406 Titan. Heute betreibt die Charterairline eine Flotte von elf Maschinen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.