Letzte Aktualisierung: um 9:23 Uhr

Ab sofort

Zipair löscht wegen Russland das Z aus dem Logo

Einst war Z einfach ein Buchstabe. Inzwischen ist er zu einem Symbol für Krieg und russischen Nationalismus geworden. Deshalb nutzt die japanische Billigairline Zipair ihn nicht mehr als Logo.

Zipair Tokyo

Heckflosse eines Dreamliners von Zipair: Das Logo kann falsch verstanden werden.

Der Buchstabe, den es im kyrillischen Alphabet nicht gibt, ist in Russland allgegenwärtig. Fernsehmoderatoren tragen ihn auf T-Shirts, er hängt auf großen Plakaten vor Gebäuden, er klebt als Aufkleber auf Autos. Wer das Z präsentiert, zeigt damit seine Unterstützung für den Angriffskrieg von Präsident Vladimir Putin in der Ukraine. Und immer mehr wird das Z auch zu einem russisch-nationalistischen Symbol.

Genau diesen Buchstaben hatte Zipair Tokyo bei ihrer Gründung 2018 als minimalistisches Logo gewählt. Der Name der Billigairline und Tochter von Japan Airlines stammt vom englischen Verb to zip ab, zischen. Mit ihren vier Boeing 787-8 fliegt sie inzwischen von Tokio-Narita aus nach Bangkok, Honolulu, Los Angeles, Seoul und Singapur.

Logo könnte man falsch verstehen

Bald kommt ein neues Ziel hinzu. Am Mittwoch (15. Juni) gab Zipair Tokyo bekannt, ab kommenden Dezember San José in Kalifornien anzusteuern. In der Pressemitteilung zur neuen Strecke ist auch ein Flugzeug abgebildet. Doch das kommt anders daher als die bereits fliegenden Dreamlinern. Das Z auf der Heckflosse fehlt.

Einige Leute könnten das aktuelle Logo mit dem Z so verstehen, dass man den Einmarsch Russlands in die Ukraine gutheiße, erklärte Zipair-Chef Shingo Nishida vor Journalisten. «Ich denke, dass manche Leute das so empfinden, wenn sie es ohne jede Erklärung sehen», zitiert ihn die Zeitung Japan Times. Deshalb verwende man es ab sofort nicht mehr.

Alle Dreamliner werden umlackiert

Das neue Logo ist ein geometrisches Muster in Grün, Schwarz und Weiß. Die Änderung wird sofort umgesetzt. Vorerst wird die Heckflosse mit dem Z einfach mit einer Folie mit dem neuen Design überklebt. Bis im kommenden Frühjahr sollen dann alle vier Boeing 787 von Zipair Tokyo richtig umlackiert werden.