Letzte Aktualisierung: um 11:19 Uhr
Partner von  

Nach Rauswurf

Wow Air will entlassene Icelandair-Piloten

Icelandair entlässt 115 Piloten und degradiert 70 weitere, zumindest für den Winter. Wow Air bietet ihnen nun Stellen an - und die Piloten zeigen sich sehr interessiert.

Wow Air

Flugzeug von Wow Air: Bald mit Ex-Icelandair-Piloten im Cockpit?

Icelandair beschäftigt rund 520 Piloten. 115 davon will die Fluggesellschaft nun entlassen. 70 weitere sollen zu Kopiloten degradiert werden. Ein Sprecher bestätigte die Zahlen gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender RUV und nannte geringere Wachstumserwartungen für den Winter als Grund.

Örnólfur Jónsson sieht das anders. Der Chef der Pilotenvereinigung FIA sagt, dies geschähe seit Jahren stets zur Wintersaison. Die Verantwortlichen der Fluggesellschaft würden lediglich eine Gelegenheit sehen, «um Geld zu sparen, indem sie Leute für einige Monate von der Gehaltsliste streichen», kritisiert Jónsson. Er denke, dass manche nicht mehr zu Icelandair zurückkehren wollten, auch wenn sie die Chance bekämen.

Wow Air berichtet von Dutzenden Bewerbungen

Tatsächlich gibt es eine Alternative. Skuli Mogensen als Chef des Billigfliegers Wow Air erklärte: «Ich wäre glücklich, diesen exzellenten Leuten Arbeit anbieten zu können, wenn sie unsere Anforderungen erfüllen.» Am Mittwoch (28. Juni) lud er zu einer Informationsveranstaltung, wie die Zeitung Morgunblaðið berichtete.

FIA-Vize-Chef Jó­hann Óskar Borgþórs­son schätzt, dass 150 Leute anwesend waren, davon 70 bis 80 Icelandair-Piloten. Er sagte, dass die Konditionen von Wow Air besser seien, als viele Piloten erwartet hätten. Einen Tag später erklärte ein Wow-Air-Sprecher dann gegenüber der Zeitung, seine Fluggesellschaft habe Dutzende Bewerbungen erhalten. Er sagte, die Airline brauche mehr Personal und verwies auf den Expansionskurs.

Neue Destinationen geplant

Ende März hatte die Fluggesellschaft bekannt gegeben, die Flotte um sieben Flieger zu erweitern, darunter auch Airbus A330 Neo. Außerdem sagte der Sprecher nun, man wolle in den kommenden Monaten das Angebot auch um zusätzliche Destinationen erweitern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.