Letzte Aktualisierung: um 18:24 Uhr
Partner von  

Reisen

Die besten Tipps gegen Flugangst

Flugangst kann die Vorfreude auf den schönsten Urlaub vermiesen. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich die Panik aber in den Griff bekommen.

Rainer Brückner / Pixelio

Wenn das Reisen keinen Spaß macht: Flugangst kann auch Vielflieger treffen.

Etwa 15 Prozent aller Deutschen leiden unter Flugangst, weitere fast 20 Prozent fühlen sich nicht wohl an Bord. Das heißt, etwa ein Drittel aller Passagiere wäre lieber irgendwo anders als an Bord eines Jets. Das Fliegen zu vermeiden ist aber die falsche Strategie, wissen Experten. Denn furchterregende Situationen wirken aus der Ferne noch schlimmer. Übersteht man die Situation aber, lernt der Körper, dass es doch nicht so schlimm war. Beim nächsten Mal wird die Angst in der Luft nicht mehr ganz so groß sein. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie Ihre Flugangst in Schach halten:

1. Informieren Sie sich
Viele Menschen beruhigt es zu wissen, weshalb und wie ein Flugzeug fliegt. Wenn Sie wissen, dass Turbulenzen nicht gleich eine Bruchlandung nach sich ziehen, geraten Sie weniger schnell in Panik.

2. Entspannung vor dem Flug
Je entspannter Sie sind und je mehr Sie sich auf die Reise freuen, desto weniger Flugangst kommt auf. Lenken Sie sich ab, etwa mit Sport und einem Abendessen mit Freunden.

3. Essen vor dem Flug
Nehmen Sie vor dem Flug eine leichte Mahlzeit zu sich. Der Körper ist dann erst einmal mit der Verdauung beschäftigt und hat keine Zeit, Angstsymptome zu entwickeln.

4. Das Personal informieren
Bei vielen Passagieren löst sich die Anspannung ein wenig, wenn sie das Bordpersonal über ihre Flugangst informieren. Flugbegleiter sind darin geschult mit ängstlichen Passagieren umzugehen. Sie werden sich besonders bemühen, Ihnen den Flug zu erleichtern.

5. Kontrolliert atmen
Lehnen Sie sich zurück und atmen Sie tief ein und langsam wieder aus. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, das hilft, die Umgebung auszublenden.

6. Entspannungsübungen
Sitzen Sie gerade und berühren Sie mit beiden Beinen den Boden, dies wirkt beruhigend. Laden Sie sich vorab schon einige Meditations-Apps auf Ihr Smartphone oder Tablet. Sobald Sie sitzen, müssen Sie dann nur noch den Startknopf drücken.

7. Ablenkung
Egal ob ein gutes Buch, einen spannenden Film, die Lieblingsmusik oder ein Gespräch mit dem Sitznachbarn – lenken Sie sich ab. So schenken Sie der Flugangst weniger Aufmerksamkeit. Eine Forscherin hat übrigens die perfekte Musik-Wiedergabeliste gegen Flugangst entwickelt.

8. Gummiband
Klingt merkwürdig, kann aber helfen: Tragen Sie ein Gummiband am Handgelenk. Jedes Mal, wenn die Angst hochkommt, ziehen Sie am Gummiband und lassen es zurückschnappen. Das lenkt die Aufmerksamkeit von der Angst ab.

9. Medikamente
Als letztes Mittel können Sie versuchen, mit Medikamenten Ihre Flugangst in den Griff zu bekommen. Baldriantropfen oder Johanniskrautpräparate erhalten Sie in der Apotheke. Härtere Mittel, wie etwa Valium, muss ein Arzt verschreiben.

10. Hilfe vom Profi
Wenn keiner der Tipps hilft, sollten Sie vielleicht ein Seminar gegen Flugangst besuchen. Fast alle großen Airlines bieten ein zweitägiges Programm an, wie etwa die Lufthansa, AUA, die Swiss oder auch Air Berlin. Dabei wird versucht, den Teilnehmern durch Übungen, Gespräche und psychologische Tricks die Angst vorm Fliegen zu nehmen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.