Letzte Aktualisierung: um 13:31 Uhr
Partner von  

Leasinggeschäft

Wie Flugzeuge Irland ein Rekordwachstum brachten

Irlands Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 26 Prozent gewachsen. Diese unglaubliche Zahl ergibt sich aber aus Sondereffekten. Die haben einiges mit der Luftfahrt zu tun.

Irische Briefmarke: Flugzeuge sind für das Land wichtig.

Irlands Statistikbehörde hat wohl nie so viel Aufmerksamkeit erhalten wie dieser Tage. 26,3 Prozent soll die Wirtschaft des Landes im vergangenen Jahr gewachsen sein, so die nach oben korrigierte Rechnung der Statistiker. Zuvor war von 7,8 Prozent die Rede gewesen – auch das schon ein Rekordwert in Europa.

Unter anderem der bekannte Ökonom und Nobelpreisträger Paul Krugman ätzte denn auch direkt bei Twitter, dass es sich um eine Kobold-Ökonomie handele. Der grüne kleine Mann sitzt der irischen Sage nach am Ende eines Regenbogens und wartet dort mit einem Topf voll Gold. Doch, darauf beharrt man beim An Phríomh-Oifig Staidrimh, wie das statistische Amt auf gälisch heißt: Die Rechnung ist korrekt.

Dramatischer Anstieg des Kapitals

Was allerdings nicht verschwiegen werden sollte: Zustande gekommen ist die Zahl durch Sondereffekte. Zum einen hat es auf die Wirtschaft des kleinen Landes immer einen extremen Effekt, wenn eine ausländische Firma ihren Hauptsitz dorthin verlagert. Und das ist wegen der äußerst attraktiven Steuern mit einem Satz von 12,5 Prozent in Irland im letzten Jahr mehrfach geschehen. «Unternehmerische Restrukturierungen und Verschiebungen von Vermögen haben zu einem dramatischen Anstieg des Kapitals in Irland geführt», erklären die Statistiker das im Fachjargon.

Doch noch ein weiterer Sondereffekt hat zum drastischen Anstieg geführt, wie es in den detaillierten Erklärungen heißt. Es wurden deutlich mehr Flugzeuge für internationale Leasingaktivitäten nach Irland importiert. Irland gilt als der Geburtsort des Flugzeugleasings. Erfunden hat es in seiner modernen Art Tony Ryan, einer der größten Luftfahrtpioniere der Moderne.

Der größte Leasingkonzern der Welt

Der Ire gründete nicht nur die inzwischen international bekannte Ryanair, sondern machte auch das Flugzeugleasing salonfähig. Er gründete schon 1975 – damals arbeitete er noch bei Aer Lingus – das Unternehmen Guinness Peat Aviation. Die Idee entstand, weil er in ruhigen Zeiten Flugzeuge von Aer Lingus an willige Abnehmer loswerden wollte. Er hatte Erfolg damit. In den Achtzigerjahren mauserte Guinness Peat sich zum größten Luftfahrt-Leasingkonzern der Welt.

Nach einer finanziellen Krise schluckte GE Capital Aviation Services (Gecas) die Geschäfte von Guinness Peat. Die Firma sitzt noch immer im irischen Shannon und ist mit einer Flotte von 1840 Flugzeugen die größte Anbieterin weltweit. Auch die Nummer 2, Aercap, sitzt in Irland, genauso wie Avolon mit einer Flotte von 145 Fliegern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.