Letzte Aktualisierung: um 20:14 Uhr

Ersatzteil-Leihe

Wie es zu Fällen wie dem Wizzhansa-Flugzeug kommt

Ein Airbus A321 von Wizz Air fliegt seit August mit einem Sharklet von Lufthansa. Es kommt immer wieder vor, dass Ersatzteile anderen Fluggesellschaften verliehen werden.

Wizz Air hat ihren besonderen Airbus mit der Kennung HA-LXE am Flughafen Tirana stationiert. Täglich führt die siebeneinhalb Jahre alte Maschine im Durchschnitt sechs Flüge durch und seit August fliegt Lufthansa immer ein bisschen mit.

Denn die Maschine ist mit einem Sharklet ausgestattet, das den Kranich ziert. Ein Zustand, den Wizz Air klar als temporär bezeichnet. Eine Sprecherin teilt auf Anfrage von aeroTELEGRAPH mit: «Wir möchten bei dem Wizz Air-Flugzeug mit Winglets der Marke Lufthansa klarstellen, dass es sich hierbei um einen vorübergehenden technischen Ersatz handelt».

Sharklet ist nur geliehen

Die Ungarn wollen dieses Sharklet so schnell wie möglich durch ein Wizz-Markenteil ersetzen, so die Sprecherin weiter. Bei dem Sharklet mit Lufthansa-Logo handelt es sich um «eine Leihgabe». Aber dank der Verwendung des Ersatzteils «können wir mögliche Flugausfälle vermeiden», so die Sprecherin weiter.

Wizz Air hat 2022 mit Lufthansa Technik einen «Total Component Support»-Vertrag für die wachsende Flotte unterzeichnet. Der Service umfasst die Wartung, Reparatur und Überholung von Komponenten sowie den Zugang zu einem Ersatzteilpool. Aus dem Umfeld des Wartungsunternehmens erfuhr aeroTELEGRAPH, dass die Kombination grundsätzlich möglich sei.

Wizzhansa nicht allein

Denn Lufthansa-Technik-Kunden haben Zugriff auf diverse Bauteile und da kann es aus Zeitgründen mal vorkommen, dass ein Poolteil verbaut wird, das noch nicht umlackiert wurde.

Die Wizzhansa ist nicht der erste Fall, bei dem Ersatzteile einer anderen Fluggesellschaft genutzt werden. In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie das Kabinenkonzept. Ein Klick aufs Bild öffnet die Galerie im Großformat.