Letzte Aktualisierung: um 13:33 Uhr

Air Explore

Wet-Lease-Aufschwung dank Khartum, Bagdad und Izmir

Die slowakische Wet-Lease-Fluglinie Anbieter Air Explore musste vor wenigen Monaten noch um ihre Zukunft bangen. Doch jetzt zieht das Geschäft wieder kräftig an.

Martin Dichler

Boeing 737 von Air Explore im Einsatz für Badr Airlines: Das Geschäft brummt wieder.

Vor einem Jahr wussten viele in der Luftfahrtbranche nicht, wie es weitergehen sollte. Wet-Lease-Airlines, die auf kurzfristige Überkapazitäten von renommierten Fluggesellschaften angewiesen sind, erschien es fast unmöglich, weiter am Markt zu bestehen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass Martin Stulajter, Chef der slowakischen Air Explore, im aeroTELEGRAPH-Interview damals nicht so recht wusste, wie sein Unternehmen weiter bestehen sollte. Inzwischen brummt das Geschäft der Wet-Lease-Fluglinie aber wieder. Es stehen mehr Flugzeuge und Mitarbeiter im Einsatz als je zuvor.

Zwei Boeing 737 bei Badr Airlines

Nachdem die Airline mit Sitz in Bratislava ihre Flotte bestehend aus sechs Boeing 737-800 während der Pandemie bis auf eine Einheit stillgelegt hatte, stehen nun wieder alle sechs Flugzeuge für Fremdfirmen im Einsatz. Aufgrund der wiedererstarkten Nachfrage sollen im Wet-Lease-Geschäft zudem schon in Kürze zwei weitere Boeing 737-800 zur Flotte
hinzustoßen, wie Stulajter gegenüber aeroTELEGRAPH bestätigt.

Wie in seiner bisherigen Unternehmensgeschichte setzt Air Explore seine Flotte dort ein, wo gerade eine starke Nachfrage besteht. Die aktuelle Liste der Basen, an denen wo Air-Explore-Flugzeuge stationiert sind, bestätigen dies. So stehen zwei Boeing 737-800 bei der sudanesischen Badr Airlines in Khartum im Einsatz, während vier Flugzeuge für die türkische Corendon Airlines ab Izmir, Dalaman und Hurghada fliegen.

Iraqi Airways darf nicht selber nach Europa

Da Iraqi Airways seit Ende 2015 auf der EU-Flugverbotsliste steht, greift die irakische Fluglinie auf den Service von Air Explore zurück und hat eine Maschine für ihre Europaflüge in Bagdad stationiert. Erstmals seit längerer Zeit wird ein Air-Explore-Jet auch wieder ab ihrer Heimatbasis zum Einsatz kommen. Im Auftrag eines slowakischen Reiseveranstalters wird die Fluglinie ab Bratislava in der Sommersaison Mittelmeer-Destinationen anfliegen. Eigene Linienflüge schließt Stulajter dagegen aktuell aus.

«Zukünftig konzentrieren wir uns wieder ganz auf unser Kerngeschäft – die Untervermietung unserer Flugzeuge samt Crews an Fluglinien, die Bedarf anmelden», so der Manager. Auch für den kommenden Winter gibt sich Stulajter zuversichtlich. Vier Jets konnten bereits bei Iraq Airways und Badr Airlines untergebracht werden, wobei der Vertrag mit der sudanesischen Fluglinie den Einsatz von insgesamt drei Flugzeugen vorsieht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.