Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr

Qatar Airways

Wenn auf dem Flug für die Destination Odessa geworben wird

Ziele in der Ukraine fliegt aktuell keine Fluggesellschaft mehr an. Dennoch sehen Fluggäste bei Qatar Airways momentan noch manchmal Werbung dafür

John Dyke

Odessa: War nur kurz im Flugplan der Airline.

Seitdem Russland am 24. Februar die Ukraine angegriffen hat, ist nichts mehr wie früher. Auch in der Luftfahrt. Fluggesellschaften müssen neue Routen fliegen, um die Kriegsgebiete zu meiden, viele Ziele fallen komplett weg. So etwa alle in der Ukraine.

Etwas verwundert war daher ein Passagier von Qatar Airways am vergangenen Wochenende. Sowohl auf seinem Flug von Melbourne nach Doha als auch von Doha nach Berlin sah er Werbung auf dem Bildschirm seines Unterhaltungsprogramms. Sie pries eine neue Destination an: Odessa.

Kämpfe nahe Odesa

Tatsächlich hatte die Fluggesellschaft aus Katar im Dezember  die Hafenstadt am Schwarzen Meer neu in ihren Flugplan aufgenommen. «Unser Start in Odessa ist ein Meilenstein in unserer Geschichte mit diesem Land», wurde Qatar-Airways-Chef Akbar Al Baker da noch zitiert. Die Stadt sei «zu Recht als Perle des Schwarzen Meeres bekannt, und wir freuen uns darauf, Besuchern aus aller Welt die reiche Kulturgeschichte der Stadt sowie weitere Orte entlang der Küste und im Landesinneren im Südwesten der Ukraine zu zeigen.»

Rund 300 Kilometer von Odessa entfernt tobten schon damals Kämpfe zwischen ukrainischen Truppen und von Russland unterstützten Separatisten. Zu Kriegsbeginn rückten die Kämpfe auf 100 Kilometer heran. Und wann die Stadt wieder angeflogen werden kann, steht in den Sternen. Wie kommt es also, dass Qatar Airways immer noch damit wirbt?

System wird noch upgedatet

Die Airline bestätigt, dass es noch vorkommen könne, dass die Destination im Unterhaltungsprogramm angepriesen werde. Man sei sich des Problems bewusst, es könne jedoch einige Wochen dauern, bis die Änderungen auf allen Flugzeugen eingespielt seien.

Je nach Flugzeug gibt es bei vielen Fluggesellschaften verschiedene Versionen des Unterhaltungssystems. Daher kann es immer wieder vorkommen, dass nicht überall die neueste Version des Programms zu sehen ist. In Fällen wie diesem kann das unglücklich sein, ist aber schwer vermeidbar.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.