Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Lieferagenda

Welche Airbus-Modelle Iran Air zuerst bekommt

Die iranische Nationalairline nennt erstmals Details zum Lieferfahrplan der bei Airbus bestellten Flugzeuge. Iran Air bekommt die Jets bis 2024 geliefert.

Iran Air

Werbung von Iran Air: Die Fluglinie skizziert nun auch ihre Zukunftspläne bezüglich Flotte.

Noch sind offenbar nicht alle Formalitäten erledigt. Eigentlich sei geplant gewesen, die Verträge mit Airbus über den Kauf von 118 Flugzeugen im Februar zu unterzeichnen, erklärt Iran-Air-Chef Farhad Parvaresh der Nachrichtenagentur Fars. Nun aber werde es vermutlich Juli. Auch der Deal mit dem Turboprophersteller ATR über die Lieferung von bis zu 40 Flugzeugen sei noch nicht fertig verhandelt. Airbus selbst will dazu nichts sagen. «Vereinbarungen mit unseren Kunden sind vertraulich» so ein Sprecher.

Airbus muss gemäß iranischen Quellen erst die Finanzierung des Milliardeneinkaufs der staatlichen iranischen Fluggesellschaft sichern, bevor die Unterschriften unter den Vertrag gesetzt werden können. Dabei werden gemäß Fars News Gespräche mit französischen und deutschen Banken geführt, die bald abgeschlossen sein sollen. Dass es zum definitiven Abschluss kommt, davon ist man bei Iran Air voll überzeugt. Denn Parvaresh erwartet dieses Jahr nach eigenen Angaben Lieferungen von 5 Airbus A320 und A330 sowie 3 ATR72-600. Erwartet wird, dass die Maschinen bereits im Sommer in Teheran eintreffen.

Hohe Rabatte für Iran Air?

2017 soll Iran Air dann schon mehr Flieger geliefert bekommen. 14 neue Airbus-Jets werden laut Plan zur Flotte stoßen. Die weiteren Lieferungen der insgesamt 45 A320, 45 A330, 16 A350 und 12 A380 sind bis 2024 vorgesehen. Die 17 zusätzlichen ATR sollen zwischen 2017 und 2020 im Iran ankommen.

Offiziell hat der Airbus-Deal einen Wert von 27 Milliarden Dollar. Doch Iran Air hat hohe Rabatte bekommen, wenn man den Aussagen der Regierung in Teheran glauben will. Sie spricht von einem Gesamtwert von 10,5 Milliarden Dollar. Ganz unrealistisch ist das nicht. Bei guten Kunden sind in der Branche Preisnachlässe von bis zu 60 Prozent möglich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.