Letzte Aktualisierung: um 8:37 Uhr
Partner von  

Wahl in den USA

United verlegt Crews aus Sorge vor Unruhen

Es ist eine Vorsichtsmaßnahme: Zu den Präsidentschaftswahlen in den USA hat United Airlines in mehreren Städten ihre Crews aus innenstadtnahen Hotel abgezogen.

United Airlines

United-Crew auf dem Weg zum Flieger: Hotelwechsel in mehreren Städten.

United Airlines hat in mehreren amerikanischen Städten Besatzungen verlegt – von innenstadtnahen Hotels in Hotels nahe der Flughäfen. «Da wir uns der Präsidentschaftswahl 2020 nähern, besteht die Möglichkeit von erneuten Protesten», schrieb die Fluggesellschaft laut der Zeitung USA Today an ihre Crews. «Wir ergreifen Vorsichtsmaßnahmen, um Ihre Sicherheit und angemessene Ruhepausen zu gewährleisten.»

Zu den betroffenen Städten gehören Seattle, Washington, Denver, Chicago, Philadelphia, Atlanta sowie Portland in Oregon. United hat am Montag mit den Wechseln begonnen. Zudem erklärte die Fluglinie, ihre Betriebszentrale vorübergehend an einen alternativen Ort außerhalb des Zentrums von Chicago zu verlegen. Ähnliche Maßnahmen hatte sie im Sommer bei Protesten nach dem Tod von George Floyd ergriffen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.