Letzte Aktualisierung: um 23:14 Uhr
Partner von  

Virgin und Delta bauen Flüge zwischen USA und Großbritannien aus

Virgin Atlantic und Delta Air Lines verstärken die Flüge zwischen Großbritannien und den USA ab dem nächsten Sommer, in dem Delta und Virgin Atlantic zum ersten Mal zusammen den Flughafen London-Gatwick bedienen. Das bedeutet, dass die Kapazität zwischen den beiden Fluggesellschaften über den Atlantik im vergangenen Jahr um fast 10.000 Sitzplätze pro Woche gestiegen ist und den Kunden ein unvergleichliches Kundenerlebnis und mehr Auswahl als je zuvor bietet.

Gatwick wird Deltas siebtes transatlantisches Ziel sein, das von Boston aus nonstop bedient wird, wenn die Flüge am 22. Mai 2020 beginnen. Einen Tag zuvor wird Virgin Atlantic einen täglichen Flug nach New York-JFK von Gatwick aus starten. Gemeinsam werden die Fluggesellschaften im nächsten Sommer bis zu vier tägliche Flüge in drei US-Städte anbieten. Kunden, aus dem Nordosten der Vereinigten Staaten profitieren dann von bis zu 18 täglichen Flügen zwischen Boston und New York und zwei Londoner Flughäfen sowie Manchester, Edinburgh und Glasgow.

Ab dem 29. März 2020 werden Delta und Virgin Atlantic zudem die Kapazität zwischen New York-JFK und London Heathrow um 15 Prozent erhöhen – und damit mehr Flugmöglichkeiten für Kunden bieten, die reisen möchten. Delta wird seine Dienste auf drei tägliche Frequenzen ausweiten, Virgin Atlantic auf fünf. Dazu gehört auch ein erstmals von JFK-Heathrow betriebener Daytime-Slot, der den derzeit von Virgin Atlantic angebotenen Daytime Boston-Heathrow und JFK-Heathrow-Service ergänzt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.