Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

A350 oder Dreamliner?

Virgin verschiebt Flugzeug-Kauf

Eigentlich sollte sich Virgin Australia zwischen dem Airbus A350 und dem Dreamliner entscheiden. Aber nun verschiebt man die Diskussion.

Simon_sees / Wikimedia / CC

Zufrieden mit A330 und B777: Virgin Australia verschiebt weitere Flugzeug-Anschaffungen erst einmal.

Ab 2017 sollten eigentlich neue Langstreckenflieger zur Flotte von Virgin Australia stoßen. Die Entscheidung zwischen dem Airbus 350 und dem Dreamliner von Boeing hätte nun langsam fallen müssen, damit die Flugzeuge rechtzeitig geliefert werden. «Aber wir schieben die Entscheidung, weil wir von unseren A330 und B777 so begeistert sind», erklärte Virgin-Australia-Chef John Borghetti nun Australia Business Traveller. «Wir haben derzeit das Beste aus zwei Welten. In meinen Augen ist die B777 besser als die B747 oder ein ähnliches Flugzeug. Und der A330 ist das perfekte Flugzeug in seiner Klasse.» Mit dieser Flotte könne man locker bis mindestens 2020 auskommen.

Denn die sechs A330 von Virgin Australia sind erst seit Mitte 2012 im Betrieb und damit «brandneu», erklärte Borghetti weiter. „Sie sind toll, sehr effizient und wir haben gerade erst neue Business-Class-Sitze einbauen lassen. Wir haben es also nicht eilig, sie zu ersetzen.»

Gemeinsame Order mit Partnern?

Virgin Australia werde nicht bis 2019 mit einer Entscheidung warten, aber die Auslieferung der neuen Maschinen würde frühestens 2020 sein, sagte Borghetti. Erst im vergangenen Monat hatte er zugegeben, dass er überlegt, eine gemeinsame Order entweder für den A350 oder für den Dreamliner mit den Partnern Etihad Airways, Singapore Airlines und Air New Zealand aufzugeben. Aber wie gesagt: Die Entscheidung werde irgendwann in der Zukunft fallen – und einen Favoriten gibt es offenbar auch nicht: «Der A350 und die B787 sind beide exzellente Flugzeuge.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.