Letzte Aktualisierung: 6:42 Uhr

USA – Kuba nonstop in 30 Minuten

Key West hat als weiter Flughafen in den USA die Spezialbewilligung erhalten, um nach Havanna zu fliegen.

ksr8s/Wikimedia/CC

Der Flughafen von Key West: Weniger Restriktionen.

Ohne Formalitäten geht es auch von der Südspitze der Vereinigten Staaten aus nicht. Airlines, die vom kleinen Flughafen Key West nach Kuba starten wollen, brauchen dafür zuerst die Bewilligung der Regierung in Havanna. Und auch regelmäßige Flüge zwischen dem Ort in Florida und Kuba sind nicht möglich. Bloß Charterflüge sind nun set dem 5. Oktober erlaubt – weil die USA grundsätzlich gegen den karibischen Inselstaat immer noch ein Embargo in Kraft hat. Diplomatische Beziehungen gibt es zwischen den beiden Staaten offiziell auch keine.

Doch die Regierung unter Präsident Barack Obama begann in den letzten Monaten die Beschränkungen zu lockern. Amerikanische Touristen dürfen zwar anders als ihre kanadischen Nachbarn weiter nicht nach Kuba in den Urlaub. Aber kubanische Auswanderer können dank den Charterflügen nun ihre Verwandten zuhause besuchen.

Massive Ausweitung

Key West ist der letzte in einer ganzen Reihe von Airports, die dieses Jahr die Bewilligung für Kuba-Flüge erhalten haben. Zuvor kamen Tampa, Fort Lauderdale, Baltimore, Chicago, Atlanta, New Orleans, Dallas, Houston und San Juan auf Puerto Rico zum Handkuss. Bis 2010 war es nur New York, Miami und Los Angeles erlaubt, Charter nach Havanna fliegen zu lassen. Doch von Key West aus dauert es am wenigsten lang. Bloß 30 Minuten braucht das Flugzeug für die Strecke von weniger als 150 Kilometern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.