Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Boeing 787-9

United kauft weitere neun Dreamliner

Die amerikanische Fluggesellschaft beschafft sich mehr Boeing 787-9 für die Langstrecke. Die größte Dreamliner-Variante setzt sie aber zuerst im Inland ein.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Boeing 787-9 von United: Die Fluglinie will mehr davon.

In den kommenden Wochen erhält United Airlines ihre erste Boeing 787-10. Mit dem ersten Exemplar der größten Dreamliner-Variante wird die amerikanische Fluggesellschaft zuerst das Angebot auf zwei Rennstrecken im Inland ausbauen. Ab dem 7. Januar fliegt sie mit der 787-10 zwei Mal täglich zwischen New York/Newark und Los Angeles und ein Mal zwischen New York/Newark und San Francisco.

United scheint voll überzeugt vom Dreamliner zu sein, der sonst hauptsächlich auf der Langstrecke unterwegs ist. 37 Stück besitzt die Fluglinie bereits, 12 787-8 und 25 787-9. Bis Ende des Jahres kommen drei weitere Exemplare hinzu, darunter eine 787-10. 15 weitere Dreamliner hat sie bereits bestellt.

Mehr Dreamliner, mehr Gebrauchtjets

Nun stockt United die Order weiter auf. Man kaufe neun zusätzliche 787-9, gab die Fluglinie am Montag (1. Oktober) bekannt. Man ersetze mit den neuen Fliegern ältere Jets. Geliefert werden sie ab 2020. Gleichzeitig gab United bekannt, weiterhin nach attraktiven gebrauchten Jets Ausschau zu halten.

United setzt 219 Passagiere in die Boeing 787-8 und 252 in die 787-9. In der gegenüber der 787-9 5,5 Meter längeren 787-10 werden es 318 in vier Klassen sein, darunter 44 in der Polaris genannten Business Class.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.