Letzte Aktualisierung: um 11:04 Uhr
Partner von  

Flugstopp in die Türkei

Türkisches Verbot von Flügen trifft Sun Express hart

Die Türkei stoppt Einreisen aus Deutschland und weiteren acht Ländern. Das ist besonders hart für den Ferienflieger Sun Express.

aeroTELEGRAPH

Boeing 737 von Sun Express: Nur noch wenige Flüge möglich.

Auch die Türkei schließt Schulen und lässt Sportveranstaltungen nur noch ohne Zuschauer zu. Zugleich hat die Regierung in Ankara am Freitag (13. März) ein Verbot von Flugverbindungen mit neun Ländern erlassen: Belgien, Dänemark, Frankreich, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden und Spanien. Ebenfalls gebannt ist Deutschland. Die Verbote gelten bis zum 17. April.

Das ist hart für die türkische Nationalairline. Turkish Airlines fliegt die neun Länder alle mitunter mehrmals täglich an. Es ist aber auch brutal für Sun Express. Der Ferienflieger von Lufthansa und Turkish Airlines verbindet Deutschland und die Türkei rund 200 Mal pro Woche mit Deutschland. «Wir bewerten derzeit die Auswirkungen der von der türkischen Regierung verkündeten Reise-Richtlinien und -Einschränkungen», so ein Sprecher.

Keine Flüge mehr ab dem 20. März

Bis zum 20. März wird Sun Express wir noch alle Flüge in die Türkei durchführen. Alle Flüge in das Land danach werden gestrichen. Weiterhin bedient werden türkische Inlandsstrecken sowie Flüge ab Deutschland zum Beispiel nach Ägypten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.