Letzte Aktualisierung: 19:42 Uhr

Mit Hilfe von Ethiopian

Tschad soll neue Nationalairline bekommen

Das Land in Zentralafrika wünscht sich, wieder eine Nationalfluglinie zu haben. Möglich machen soll das Ethiopian Airlines. Für die ist es nicht der erste Auftrag dieser Art.

Ken Doerr/Flickr/CC BY

Luftaufnahme beim Anflug auf den Flughafen von Tschads Hauptstadt N’Djamena: Bald mit neuer Airline möglich?

Schon im Februar 2018 traf sich eine Delegation aus dem Tschad mit dem Chef von Ethiopian Airlines, Tewolde GebreMariam. Sie unterzeichneten eine Absichtserklärung, laut der Afrikas größte Fluglinie den Tschad beim Aufbau einer neuen Nationalairline unterstützen soll. Anfang August hat nun auch der Präsident des zentralafrikanischen Landes, Idriss Déby, den Airline-Chef empfangen, wie Agence de Presse Africaine berichtet. Tewolde erklärte danach, Ethiopian sei mit der Umsetzung des Projektes beauftragt.

Im Jahr 2012 war Tschads damaliger Nationalfluglinie Toumaï Air Tchad aufgrund von Sicherheitsproblemen die Lizenz entzogen worden. Nun soll das Land durch das Know-how von Ethiopian Airlines eine neue Fluggesellschaft bekommen. Derweil beschränkt sich die Fluggesellschaft aus Äthiopien nicht auf das Engagement im Tschad. Ende Juli wurde bekannt, dass sie bei Eritrean Airlines einsteigt. Schon im Januar war publik geworden, dass Ethiopian mit Zambia Airways eine weitere nationale Fluggesellschaft wiederbeleben will.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.