Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Neue Kabine

Tour durch den neuen A380 von Singapore Airlines

Airbus übergab den ersten A380 mit einer komplett neuen Kabine an Singapore Airlines. Was erwartet Passagiere in der neuen Economy, Premium Economy, Business und First?

Kommenden Montag geht es los: Der erste Airbus A380 von Singapore Airlines mit der völlig überarbeiteten Kabine befördert erstmals Passagiere. Am Mittwoch (13. Dezember) nahm die Fluggesellschaft das Flugzeug in Toulouse in Empfang. Airbus-Chef Tom Enders schwärmte bei der Übergabe vom Inneren – das er nur kurz vor seiner Rede begutachten konnte. Es sei wirklich «atemberaubend», so der Manager.

Dank verschiedener Änderungen steigt die Zahl der Sitze im Airbus A380 von Singapore um bis zu 92. Derzeit fliegen die A380 der Airline mit 379 und 441 Sitzplätzen durch die Welt. Die neuen Exemplare bieten Platz für 471 Passagiere: 44 in der Premium Economy, 343 in der Economy, 78 in der Business und sechs in der First Class.

Verschiedene Anpassungen für mehr Platz

«Cabin Enablers» nennt Airbus die Anpassungen, die das möglich machen. So wurde etwa der Ruhebereich für die Crew ganz aus dem Kabinenbereich entfernt und liegt nun vorne unten im Frachtraum. Mehr Platz gewann man auch, indem man den Stauraum bei den Fensterplätzen der Business Class entfernt hat. Auch in der Bordküche wurden Anpassungen vorgenommen, die Platz für mehr Sitze geschaffen haben, so wurde etwa ein Lift für Trolleys entfernt.

Die neue Kabine wird in fünf neuen Airbus A380 von Beginn an eingebaut sein. 14 weitere renoviert Airbus für die Fluggesellschaft. 2020 soll der Umbau aller 19 Superjumbos abgeschlossen sein. Singapore hat 850 Millionen Dollar in das Projekt investiert. «Das alles zeigt wie wandelbar die Kabine des Airbus A380 ist», so Airbus-Lenker Enders. Er hoffe daher, dass Singapore Airlines weitere Superjumbos kaufen werde.

Mehr A380 oder doch nicht?

Doch Singapores Vorstand für kommerzielle Belange, Swee Wah Mak, dämpfte die Hoffnungen bei einer anschließenden Pressekonferenz direkt wieder. «Wir wollten nie der größte, dafür aber der beste Betreiber des Airbus A380 werden», so der Manager. «Wir haben keine Pläne, die Flotte von A380 weiter zu vergrößern. Uns reichen derzeit die, die wir haben.»

Bereits bei der Vorstellung der letzten neuen Kabine, die vor sechs Jahren abhob, habe man die nächste geplant, erklärte Wah Mak. «Upgrades der Kabine sind ein kontinuierlicher Prozess», so der Singapore-Manager. «Heute gönnen sich die Teams vielleicht eine kleine Pause, aber dann arbeiten wir weiter an der nächsten Generation.».

In der oben stehenden Bildergalerie können Sie eine Tour durch den ersten renovierten Airbus A380 von Singapore Airlines machen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.