Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Flugzeugtausch

Thomas Cook und Air Transat helfen sich aus

Die beiden Fluggesellschaften arbeiten künftig zusammen. Thomas Cook Airlines leiht Air Transat im Winter Kurzstreckenflugzeuge aus und bekommt dafür einen Langstreckenjet.

aeroTELEGRAPH

Airbus A330 von Air Transat: Ein solches Flugzeug ist künftig im Winter für Thomas Cook unterwegs.

Manager sprechen gerne und oft von einer Win-Win-Situation. Hier ist der Begriff aber tatsächlich einmal zutreffend. Thomas Cook Airlines und Air Transat bekommen dank eines für sieben Jahre abgeschlossenen Vertrages auf einfache Weise etwas, das ihnen hilft. Sie leihen sich gegenseitig Flieger aus.

Konkret wird der europäische Ferienflieger der kanadischen Fluggesellschaft im Winter Airbus A321 zur Verfügung stellen. Im Gegenzug bekommt Thomas Cook, zu der auch die deutsche Condor gehört, mindestens einen Airbus A330-200. Man nutze so «die unterschiedliche Saisonalität», heißt es in einer Medienmitteilung vom Montag (2. Oktober). Air Transat hat im Winter einen größeren Bedarf an Kurzstreckenflugzeugen für Flüge von Kanada in die Karibik, nach Mexiko und Florida. Thomas Cook benötigt im Winter Langstreckenflugzeuge für Verbindungen zu Sonnenzielen wie etwa Kuba oder Dominikanische Republik.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.