Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Osaka

Teil einer KLM-777 fällt auf fahrendes Auto

Nach dem Start in Osaka verlor eine Boeing 777 von KLM ein Teil der Tragfläche. Es fiel auf ein Auto. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

KLM

Boeing 777 von KLM: Ein solches Flugzeug verlor ein Bauteil.

Auch wenn ein Auto dadurch stark beschädigt wurde – das Ganze ging ziemlich glimpflich aus. Kurz nach dem Start in Osaka verlor eine Boeing 777 von KLM am Samstagmorgen (23. September) ein etwa vier Kilogramm schweres Bauteil. Es landete laut der Zeitung Japan Times auf einem fahrenden Auto. Glücklicherweise wurde keine der beiden Insassen verletzt.

Das blau-weiße Teil hatte sich laut Angaben des japanischen Transportministeriums in einer Höhe von 2400 Metern vom Flugzeug gelöst. Der Verlust wurde von der Crew erst in Amsterdam festgestellt. An Bord der Boeing 777 befanden sich laut KLM 321 Insassen. Gefahr habe für sie zu keinem Zeitpunkt bestanden, so die Fluggesellschaft. Das Teil bestand aus Verbundwerkstoffen und war laut KLM Bestandteil der rechten Tragfläche. Man befinde sich in engem Kontakt mit den Behörden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.