Letzte Aktualisierung: 11:50 Uhr

Neu nach Chicago und Washington

Tap will USA-Angebot verdoppeln

Die portugiesische Nationalairline fügt ihrem Streckennetz zwei Städte in den Vereinigten Staaten hinzu. Doch bei Chicago und Washington soll es nicht bleiben.

aeroTELEGRAPH

Airbus A330 Neo von Tap: Das neue Flugzeug erlaubt der Airline einen Ausbau.

Bisher war Tap vor allem für ihr Angebot nach Brasilien bekannt. In der ehemaligen Kolonie macht der portugiesischen Nationalairline niemand etwas vor. Jetzt will sie sich aber auch als Alternative für Flüge nach Nordamerika positionieren. Erklärtes Ziel ist es, das Angebot an Flügen in die USA in den kommenden Jahren zu verdoppeln. Möglich sollen das die 19 Airbus A330-900 machen, welche die Airline bis Ende 2019 erhalten wird. Insgesamt beschafft sich Tap 21 A330 Neo, das erste Exemplar wurde kürzlich ausgeliefert.

Als erste neue Ziele steuert Tap ab dem 1. Juni fünf Mal pro Woche Chicago an, ab dem 16. Juni fliegt sie auch fünf Mal pro Woche nach Washington. Dabei soll es nicht bleiben. «Wir planen, andere Städte in Nordamerika anszusteuern. Die USA sind bereits jetzt unser drittwichtigster Markt. Und es gibt dort noch Potenzial», so Vorstandsvorsitzender Antonoaldo Neves. Bis jetzt fliegt Tap nach Boston, Miami, New York und Toronto.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.