Letzte Aktualisierung: um 11:52 Uhr
Partner von  

Porto - Newark

Tap fliegt jetzt mit Airbus A321 LR über den Atlantik

Bisher setzte Tap zwischen Porto und Newark Airbus A330 ein. Nun fliegt sie mit A321 LR - dafür doppelt so oft. Am 1. Juni war Premiere.

Tap

Airbus A321 LR von Tap: Ab jetzt regelmäßig über dem Atlantik unterwegs.

Bisher setzte Tap auf der Strecke einen Airbus A330 ein. Jetzt fliegt die portugiesische Nationalairline mit kleineren Flugzeugen, dafür sechs statt drei Mal wöchentlich zwischen Porto und New York Newark hin und her. Am 1. Juni absolvierte sie Flug TP213 erstmals mit einem Airbus A321 LR. An Bord des Flugzeuges mit dem Kennzeichen CS-TXA und dem Taufnamen Agostinho da Silva befanden sich 128 Passagiere.

Tap absolvierte damit auch den allerersten Linienflug einer Fluggesellschaft mit einem Airbus A321 LR über den Atlantik. Die Airline wird mit dem neuen Flieger, der dank drei Zusatztanks eine Reichweite von 7408 Kilometern besitzt, Porto auch mit Boston und Washington in den USA sowie Recife, Natal, Fortaleza und Salvador in Brasilien verbinden. Die Flieger sind bei Tap mit 171 Sitzen bestuhlt, 16 Business-Sessel, die sich in flache Betten verwandeln lassen, 48 Premium-Economy-Sitze und 107 Economy-Plätze.

Andere inoffiziell schneller

Ganz korrekt ist die Ansage von Tap, die erste Airline mit Linienflügen über den Atlantik zu sein*, indes nicht. La Compagnie nimmt ihre Flüge mit dem A321 LR zwar offiziell erst am 6. Juni auf, fliegt allerdings bereits seit einigen Tagen mit dem neuen Modell. Air Transat setzt ihn bereits seit Mitte Mai ein – ohne große Ankündigung.

Wie es sich auf einem Langstreckenflug mit einem Schmalrumpfflugzeug anfühlt, können Sie im Artikel «Neun Stunden in der schmalen Röhre» nachlesen.

* In einer ersten version heiß es im Artikel aufgrund der Kommunikation von Tap, Tap sei die erste Airline, die einen Transatlantikflug absolviert habe. Das ist falsch. Wir haben den Artikel deshalb angepasst.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.