Letzte Aktualisierung: 18:40 Uhr

Nizza

Piloten wollen auf Rollweg starten

Kleiner, aber entscheidender Fehler der Piloten eines Fluges von Tap Express: Statt auf der Piste begannen sie in Nizza auf einem Rollweg zu starten.

aeroTELEGRAPH

Flughafen Nizza: Rollweg U ist auf dem Bild ganz links neben der linken Piste (04L) zu erkennen.

Rollweg U am Aéroport Nice Côte d’Azur ist ungewöhnlich breit. Dies aus gutem Grund. Er war früher einmal die zentrale Start- und Landebahn des französischen Flughafens. Das wurde den Piloten eines Fluges von Tap Express, der neuen Marke der Tap-Regionaltochter Portugália, nun zum Verhängnis.

Am Abend des 6. November rollten der Kapitän und der Kopilot von Flug TP487 von Nizza nach Lissabon zum Start. Als sie die Erlaubnis zum Abheben vom Kontrollturm erhalten hatten, gaben sie Schub. Nur hatten sie zuvor einen kleinen, aber entscheidenden Fehler gemacht. Statt auf Piste 04L waren sie auf den parallel verlaufenden Rollweg U gefahren.

Unterschiedliche Lichter

Auf dem Rollweg beschleunigte die Embraer E190 von Tap Express deshalb. Die Lotsen im Kontrollturm bemerkten den Fehler und wiesen die Piloten an, den Start sofort abzubrechen. Die Maschine hatte bis dahin eine Geschwindigkeit von 92 Knoten oder 170 Kilometer pro Stunde erreicht. Bis sie zum Stillstand kam, hatte sie schon 960 Meter auf der vermeintlichen Piste zurückgelegt.

Die französische Untersuchungsbehörde Bureau d’Enquêtes et d’Analyses BEA untersucht nun den Zwischenfall, den sie als «schwer» einstuft. Damit solche Verwechslungen nachts nicht geschehen, werden Rollwege und Pisten unterschiedlich befeuert: Rollwege weisen am Rand blaue und in der Mitte grüne Lichter auf, Pisten weiße (bei Pisten mit Instrumentelandesystem gibt es am Ende auch gelbe Lichter am Rand, die Mittellinie wird dort erst rot-weiß, dann rot).

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.