Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Neuerung

TAP bringt Einweg-Langstreckentickets

Bei klassischen Fluglinien kosten Einweg-Tickets massiv mehr als Flüge hin und zurück. TAP ändert das nun als eine der ersten klassischen Anbieterinnen.

TAP

Economy Class von TAP: Reisende können hin, aber nicht mehr zurück fliegen – wenn sie wollen.

Wer am 30. November von Frankfurt nach New York fliegen will und nicht zurück, der muss ganz schön tief in die Tasche greifen. 3072 Euro verlangt Lufthansa für das billigste einfache Ticket in der Economy Class. Das lohnt sich nicht. Lieber bucht man einen Hin- und Rückflug für 573 Euro und lässt die Rückreise ausnahmsweise einfach verfallen.

Das klingt absurd. Die Anomalie besteht aber seit Jahrzehnten und macht für Fluggesellschaften Sinn. Wenn sie einfache Tickets anböten, würden preisbewusste Passagiere die einzelnen Flüge strikt nach dem Preis buchen. Daher flögen sie oftmals mit verschiedenen Airlines hin und zurück.

Schwierige Planung

Für die Fluglinien hat dieses Szenario unangenehme Folgen. Es blieben bei der teureren Anbieterin mehr Sitze frei. Das bedeutet nicht nur weniger Einnahmen, sondern auch schwierigere Einsatzplanung.

Auf der Kurzstrecke haben die Billigairlines wie Ryanair und Easyjet längst mit der Tradition gebrochen. Traditionelle Anbieter zogen inzwischen zumindest teilweise nach. Auf der Langstrecke dagegen hält sie sich nach wie vor. Erste Lowcoster wie Eurowings oder Norwegian bieten auch auf der Langstrecke günstige Einwegtarife.

Ab Mitte November

Als eine der ersten klassischen Fluglinien führt nun TAP das Konzept auf interkontinentalen Flügen ein. Ab sofort und für Flüge ab dem 15. November stehen Einwegtickets zur Verfügung. Nach New York kommt man derzeit am 30. November für 497 Euro – also für nur nur leicht weniger als mit dem Trick bei Lufthansa.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.