Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Tame will nach Europa

Ecuadors Airline Tame hat im letzten Jahr ihr Netz mit Flügen nach São Paulo, Buenos Aires und New York kräftig ausgebaut. 2014 geht es offenbar genauso weiter.

Tame

Airbus A330 von Tame: Bald fliegt die Airline damit nach Spanien.

Noch in diesem Jahr will die ecuadorianische Fluglinie Tame Verbindungen nach Los Angeles und Madrid oder Barcelona anbieten. Dafür wird die Airline ihre Flotte von bislang 17 Flugzeugen aufrüsten. Derzeit hat sie vier Airbus 319, fünf A320, verschiedene Regionalflieger sowie einen A330, der auf der Strecke nach New York eingesetzt wird. Details über mögliche Bestellungen nannte Patricio Banderas, Betriebsmanager bei Tame, im Interview mit El Telegrafo nicht. Von der Reichweite und Kapazität sei der A330 aber auch für die Strecke nach Europa gut geeignet, so Banderas.

Für die Fußballweltmeisterschaft im Sommer in Brasilien sei man gerüstet, erklärte Banderas weiter. Tame wolle die Anzahl der Flüge kontinuierlich steigern, so dass es während der Weltmeisterschaft tägliche Verbindungen nach Sao Paulo geben wird. Zudem plant Tame die Einführung einer Business Class auf inländischen Strecken und den Flügen nach New York.

31 Routen in acht Ländern

Tame wurde als Transportes Aeros Militares Ecuatorianos 1962 von der Air Force gegründet. Seit 2011 gehört die Airline dem ecuadorianischem Staat und nicht mehr dem Militär. Tame bietet derzeit 31 Routen in acht Ländern an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.