Letzte Aktualisierung: um 17:29 Uhr
Partner von  

Ehemaliger A320 von Aigle Azur

Sundair bekommt einen siebten Flieger

Nach Verzögerungen flottet die deutsche Charterairline in Kürze ihr sechstes Flugzeug ein. Zudem ist der Leasingvertrag von Sundair für einen siebten Jet fast unterschriftsreif.

Sundair

Jet von Sundair: Die Flotte wächst weiter.

Anfang 2019 kündigte Sundair an, ihre Flotte von vier Airbus A320 mit zwei A319 zu ergänzen. Die Maschinen der Leasinggesellschaft BBAM sollten von Sky Airline aus Chile kommen und im März und April starten. Doch das Ganze verzögerte sich.

Den ersten der beiden A319 nahm Sundair im August in Betrieb. Sie fliegt mit ihm seitdem für Tuifly. Mittlerweile ist auch der zweite Jet in Deutschland angekommen und soll pünktlich zu den Herbstferien starten. Das erklärte Gerald Kassner, Geschäftsführer von Schauinsland, am Dienstag (1. Oktober). Der Reisekonzerns hält die Hälfte der Anteile von Sundair.

Vertrag bald unterschrieben

Kassner verriet zudem, dass die Fluggesellschaft, von deren Kapazitäten Schauinsland Reisen selber rund 30 bis 40 Prozent übernimmt, kurz davor steht, ein weiteres Flugzeug zu leasen. Dabei handele es sich um einen Airbus A320, der zuvor bei der mittlerweile insolventen Aigle Azur im Dienst war. Man hoffe, den Leasingvertrag in den kommenden Wochen zu unterschreiben, so Kassner. Es wäre das siebte Flugzeug in der Flotte der Airline, die im Jahr 2016 gegründet wurde und 2017 den Betrieb aufnahm.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.