Letzte Aktualisierung: 17:35 Uhr
Partner von

Flottenausbau

Sundair holt sich Airbus A319 aus Chile

Die deutsche Charterairline erweitert erneut seine Flotte. Zwei Airbus A319, die zurzeit noch in Südamerika fliegen, gehen im Frühjahr an Sundair.

Sundair

Airbus A320 von Sundair: Bald werden auch zwei A319 zur Flotte gehören.

Während etliche andere Airlines im Krisensommer 2018 strauchelten, gab Sundair bekannt, ihre Flottengröße von zwei auf vier Flieger zu verdoppeln. Mitte November war es dann soweit. Die Charterfluggesellschaft nahm den vierten Airbus A320 in die Flotte auf. 2019 geht der Ausbau nun weiter.

Sundair erwartet zum Beginn des Sommerflugplans zwei Airbus A319-100. «Für die beiden Flugzeuge wurde mit der Leasinggesellschaft BBAM ein Vertrag über einen Zeitraum von vier Jahren geschlossen», schreibt die Fluggesellschaft aus Stralsund am Dienstag (15. Januar) in einer Mitteilung. «Derzeit operieren die beiden Neuzugänge für Sky Airline.» Die chilenische Fluglinie erneuert zurzeit ihre Flotte und will bis Ende 2020 ein reiner A320-Neo-Betreiber sein.

Einflottung im März und April

Der erste A319 geht «Ende Januar in einen planmäßigen Check», so Sundair. Im März soll der Jet dann die Flotte ergänzen. Die zweite Maschine wird laut den Planungen im April folgen. Wo die Flieger stationiert werden, will die Airline noch nicht verraten.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.