Letzte Aktualisierung: um 14:16 Uhr

Von GTLK geleast

Sun Express will russische Boeing 737 loswerden

Der deutsch-türkische Ferienflieger hat eine Boeing 737 stillgelegt, die er von der staatlich russischen GTLK least und zahlt auch nicht mehr dafür. Sun Express will aber mehr und den Vertrag auflösen.

Leserbild: - Instagram - @aerospotter.fra

Die Boeing 737-800 mit dem Kennzeichen TC-SPF: Gehört der russischen GTLK.

Sie fällt auf. Der hintere Teil ihres Rumpfes ist in leuchtendem Orange gehalten und mit bunten, fröhlichen Figuren im Comicstil verziert. Nur ganz vorne sieht die Boeing 737-800 aus wie alle anderen von Sun Express und kommt in Weiß daher.

In der Luft war der farbenfrohe Hingucker des deutsch-türkischen Ferienfliegers seit dem 13. März allerdings nicht mehr – trotz hoher Nachfrage nach Urlaubsflügen. Er steht ungenutzt in Antalya herum. Dafür gibt es einen triftigen Grund: Eigentümer der Boeing 737 von Sun Express mit dem Kennzeichen TC-SPF ist die russische Leasinggesellschaft GTLK.

Leasing im Auftrag des Kremls

Ob Schiffe, Züge oder Flugzeuge – GTLK bietet alles an. 2001 gegründet, ist sie heute die größte Leasinggeberin in Russland. Die Abkürzung steht für Staatliche Transport-Leasinggesellschaft. Ein wichtiger Zweck des Unternehmens im Besitz des Verkehrsministeriums ist es, die heimischen Kunden zu unterstützen und zugleich die heimischen Hersteller von Wasser-, Schienen- und Luftfahrzeugen zu fördern.

Doch GTLK zählt über eine Tochter in Irland auch zahlreiche ausländische Klienten in der Luftfahrt. So stehen etwa Bluebird Nordic, Easyjet oder Smart Lynx in der Kundenkartei – oder eben Sun Express. Mit der Ausrufung von Sanktionen gegen russische Finanzinstitute durch den Westen wurde dies plötzlich zu einem Problem.

Ratenzahlung eingestellt

Auch Sun Express musste reagieren. «Wir halten uns in vollem Umfang an die nationalen und internationalen Vorschriften und handeln im Einklang mit den Sanktionen der EU, des Vereinigten Königreichs und der USA gegen Russland in Folge des Einmarsches in der Ukraine», so ein Sprecher zu aeroTELEGRAPH. Man habe das bei GTLK geleaste Flugzeug stillgelegt und die Ratenzahlung eingestellt.

Das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines hat mit der TC-SPF nur eine Boeing 737 bei der staatlichen russischen Gesellschaft geleast. Und auch aus diesem Vertrag versucht es herauszukommen. «Die Bedingungen für die Auflösung des Leasings werden derzeit finalisiert», so der Sun-Express-Sprecher.

Zuerst in Deutschland aktiv

Die Boeing 737-800 mit dem Kennzeichen TC-SPF hatte Sun Express 2019 in die Flotte aufgenommen. Zuerst flog sie noch für Sun Express Deutschland als D-ASXZ. Nach Auflösung der deutschen Tochter wechselte sie in die Stammflotte des Ferienfliegers in der Türkei.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.