Letzte Aktualisierung: um 7:47 Uhr
Partner von  

Sri Lankas neue Großflughäfen

Colombo ist chronisch überlastet. Darum baut die Regierung jetzt gleich zwei neue internationale Airports.

Sri Lanka Government

Bauarbeiten bei Hambantota: neuer Flughafen für den Tourismus.

Die Bagger sind bereits vor Monaten aufgefahren. Mitten im Urwald, an der Südspitze Sri Lankas, wird am zweiten internationalen Flughafen des Landes gebaut. Die Bäume sind gerodet, die Böden trockengelegt – um Platz zu schaffen für eine 4000 Meter lange Piste; vier Fünftel davon sind schon gebaut. Dazu kommen Terminals, die jährlich bis zu 60’000 Passagiere aufnehmen können. Schon Ende 2012 soll der Hambantota International Airport eröffnet werden – und dannzumal sogar einen Airbus A380 empfangen können.

Hambantota soll den Bandaranaike International Airport in der Hauptstadt Colombo entlasten, der als chronisch überlastet gilt. 60 Prozent des am neuen Flughafen abgefertigten Volumens sollen Fracht sein, 40 Prozent Passagiere. Zudem gilt Hambantota – der Flughafen wird ab und zu auch Mattala genannt – wegen seiner Nähe zu den touristischen Badestränden im Süden auch als spannend für die vielen Ferienreisenden. Sri Lankan Airlines plant deshalb nun ein Zentrum für Flugzeugwartung sowie ein Pilotenschulungszentrum hier ansiedeln – zusammen mit einem internationalen Partner, wie Aufsichtsratspräsident Nishantha Wickremasinghe der Zeitung Daily News erklärte.

Flugahfen für tamilische Emmigranten

Auch der tamilische Norden, soll bald schon einen Großflughafen erhalten. In Kilinochchi plant die Regierung eine Militärbasis zu errichten. In einer dritten Bauetappe ist dort auch der Bau eines internationalen Flughafens vorgesehen. Er soll insbesondere die große tamilische Diaspora bedienen, die während des Bürgerkriegs aus dem Norden nach Europa und Nordamerika geflüchtet ist.

Die Lage des Hambantota International Airport:

Größere Kartenansicht



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.