Letzte Aktualisierung: um 17:32 Uhr

Riesenorder

Southwest kauft bis zu 255 Boeing 737 Max

Es ist die erste große Flugzeugorder seit Beginn der Corona-Krise. Southwest Airlines bestellt 100 Boeing 737 Max und sichert sich Optionen für 155 weitere Jets.

Boeing

Boeing 737 Max in den Farben von Southwest: Großauftrag für den Hersteller.

Die größte Billigairline der Welt holt sich Nachschub. Southwest Airlines bestellt 100 Boeing 737 Max 7. Die ersten 30 davon werden 2022 geliefert. Weiterhin wandelt die Fluggesellschaft Bestellungen für 70 Boeing 737 Max 8 in solche für Boeing 737 Max 7 um.

Zudem sichert sich Southwest Optionen für 155 Max 7 oder Max 8 für die Jahre 2022 bis 2029. Damit ist Airbus mit dem A220 endgültig aus dem Rennen. Die Europäer hatten auch um den Großauftrag gebuhlt.

Southwest least weitere Max

Ingesamt erhöht sich Southwests Auftragsbestand auf 349 fest bestellte 737 Max (200 Max 7 und 149 Max 8) und 270 Optionen für die Zeit von 2021 bis 2031. Noch im laufenden Jahr erwartet die Fluglinie 28 Boeing 737 Max 8 (19 von Boeing, neun von Leasingfirmen). Ende 2021 will sie somit insgesamt 69 Boeing 737 Max 8 in der Flotte haben.

Southwest-Chef Gary Kelly erklärt,Man sei stolz, «unsere Tradition fortzusetzen, der weltgrößte Betreiber einer reinen Boeing-Flotte zu sein». Der Billigflieger betreibt ausschließlich 737 – 737-700, 737-800 und 737 Max 8. Für die Flottenmodernisierung hatte er als Ersatz für die 737-700 in Erwägung gezogen, Airbus A220 statt Boeing 737 Max zu ordern.

Stabilität für Boeing

Nun hat sich Southwest erneut für Boeing entschieden. Für den Flugzeugbauer ist das eine sehr wichtige Order. Sie bringe «Stabilität für Boeings größtes Verkehrflugzeug-Programm und dessen Zulieferer», so der Konzern.

Die große Frage ist allerdings, wie hoch die Rabatte sind, die Boeing Southwest für die riesige Bestellung gewährt hat. Das Analyse-Portal Air Insight hatte vor einiger Zeit gemutmaßt, Boeing müsse sich zwischen zwei Übeln entscheiden: Den Auftrag entweder an Airbus zu verlieren. Oder Southwest so hohe Rabatte zu bieten, dass der Deal für den amerikanischen Flugzeugbauer wirtschaftlich kaum noch attraktiv sei.

Viele 737-700 sollen weg

Southwest plant, mit mehr als der Hälfte der bestellten Boeing 737 Max einen großen Teil ihrer 462 Boeing 737-700 zu ersetzen. Dafür visiert sie die nächsten 10 bis 15 Jahre an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.