Letzte Aktualisierung: um 0:09 Uhr

D-AIXT

So sieht es in Lufthansas erstem Airbus A350 mit Allegris-Kabine aus

Lufthansas erster Airbus A350 mit Allegris-Kabine hebt bald ab. Im Flugzeug macht sie sich - auch ohne First Class - gut. Und bietet einige spannende Details.

Die D-AIXT duftet in der Kabine noch nach «New Plane Smell» – ganz unbenutzt, wie auch neue Autos. Am 1. Mai wird der neueste Airbus A350-900 von Lufthansa dann erstmals mit Passagieren abheben, der Erstflug führt von München nach Vancouver. Schon jetzt konnten sich Mitarbeitende, Kundinnen und Kunden und Medien den Flieger genauer ansehen.

263 nutzbare Sitze hat der Langstreckenjet aktuell, 201 davon in der Economy, 24 in der Premium Economy und 38 in der Business Class. Ab Herbst kommen vier Suiten in der First Class hinzu. Aufgrund von Problemen mit der Zertifizierung heben die ersten Flugzeuge vorerst noch ohne die teuerste Buchungsklasse ab. Wo bald die Suiten stehen sollen, sind sieben Economy-Sitze verbaut, die aber frei bleiben.

Suiten auch in der Business Class

Die Kabine, die buchbar ist, beginnt mit der Reihe zwei. Und auch hier gibt es bereits Suiten. In der Business Class stehen acht davon. Sie zeichnen sich durch größere Betten, größere Bildschirme und verschließbare Türen aus.

Auch die anderen Sitze bieten unterschiedliche Optionen, je nach Bedürfnissen der Reisenden. Gedacht wurde an Geschäftsreisende, Alleinreisende, Paare und auch an Familien mit kleinen Kindern. Bei einigen Plätzen besteht die Möglichkeit, die Wiege neben dem Sitz zu platzieren.

Upgrade für die Premium Economy

Ein deutliches Upgrade erhält auch die Premium Economy. Sie ist sowohl von der Business Class als auch von der Economy Class durch einen Sichtschutz getrennt. Die Sitze sind bequem und vom selben Typ wie die Premium-Economy-Sitze der Schwesterairline Swiss – bieten aber ein paar mehr Extras, wie etwa den Bildschirm mit 4K-Auflösung. Auch die Sitze der Economy von Hersteller Recaro sind bequem. Die Beinfreiheit ist vergleichbar mit der bei Wettbewerbern, die Bildschirme wirken groß.

Nach und nach kommen jetzt immer mehr Flieger mit der Allegris-Kabine hinzu. 2024 stößt ein Allegris-Jet pro Monat zur Flotte, ab 2025 sind es zwei.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Fotos und Videos aus der ersten Allegris-Kabine. Ein Klick aufs Bild öffnet die Galerie im Großformat.