Letzte Aktualisierung: um 11:49 Uhr

Boeing 787

So sieht es im ersten Hainansa-Dreamliner aus

Lufthansa hat ihre erste Boeing 787 erhalten. Die Kabine ist eine Übergangslösung - und erinnert noch ein bisschen an die eigentliche Kundin.

Eine komplett neue Kabine, zum ersten mal First-Class-Suiten, eine neue Premium Economy – und vor allem auch neue Business-Sitze. Das stellte Lufthansa am Freitag (14. Oktober) erstmals im Detail vor. Gleichzeitig präsentierte die Fluggesellschaft ihren ersten Dreamliner. Die Boeing 787-9 war vergangene Woche bereits auf Testflügen in Deutschland unterwegs und rollte jetzt in den Hangar, wo Mitarbeitende und Medien den Flieger besichtigen konnten.

Im neuen Dreamliner allerdings sieht man weder die alte noch die neue Kabine der Fluggesellschaft. Es handelt sich um ein Übergangsprodukt – eine Hybridkabine aus Lufthansa und Hainan Airlines. Die chinesische Fluggesellschaft war ursprünglich als Kundin für die Dreamliner vorgesehen.

Zunächst von HNA bestellt

Einst hatte die HNA Group die fünf Boeing 787 bestellt und für ihre Töchter Hainan Airlines und Suparna Airlines vorgesehen. Dann geriet sie in finanzielle Schwierigkeiten und wollte die Flugzeuge nicht mehr. Lufthansa sprang als Abnehmerin ein. Sie behielt das Interieur und passte es nur ans eigene Design an. Ausgetauscht wurden die Sitzbezüge und Teile der Wandverkleidung.

Ganz verschwunden ist Hainan indes nicht. Wer das Innenleben von Lufthansa-Jets gut kennt, wird merken, dass das Braun und teilweise Rot des chinesischen Designs noch teilweise zu finden ist. Etwa in der Business Class, wo 26 Sitze stehen. Angeordnet sind sie in einer Fischgrät-Konfiguration.

Erst Kurz- dann Langstrecke

Am 19. Oktober wird die erste Boeing 787 von Lufthansa den regulären Linienbetrieb aufnehmen. Sie fliegt dann drei Mal pro Tag zwischen Frankfurt und München hin und her. Auf diesen Kurzstreckenflügen können die Crews Starts und Landungen trainieren.

Anfang Dezember geht die 787 dann auf die Langstrecke. Aus regulatorischen und operativen Gründen musste Lufthansa dabei umplanen. Statt Toronto ist das erste Dreamliner-Ziel nach aktueller Planung New York-Newark. Die erste Boeing 787-9 trägt das Kennzeichen D-ABPA. Die zweite Maschine, die für den Betrieb auf der Langstrecke nötig ist, soll schon bald eintreffen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Lufthansas erste Boeing 787 von innen.