Letzte Aktualisierung: um 14:34 Uhr
Partner von  

Neuer Staatsflieger

Deutschlands erster Regierungs-A350 trägt Farbe

Die deutsche Regierung bekommt drei Airbus A350. In Hamburg wurde der erste von ihnen jetzt in den Farben der Flugbereitschaft erspäht.

Raketenabwehrsystem, großes Konferenzzimmer, Büroräume und militärische Funkanlagen: Der Airbus A350-900 mit der Seriennummer MSN 416 wird kein gewöhnlicher Passagierflieger. Er ist einer von drei fabrikneuen Exemplaren des Langstreckenflugzeugs, die zur Flotte der Flugbereitschaft des deutschen Verteidigungsministeriums stoßen werden. Im April geht der erste bundesrepublikanische A350 zu Lufthansa Technik in Hamburg, wo er die Spezialausrüstung bekommen wird.

Bereits im vergangenen Februar wurde das erste Exemplar bei Airbus in Toulouse erspäht. Noch ganz ohne Lackierung zog ein Schlepper das künftige Staatsflugzeug Deutschlands über das Vorfeld. Dies hat sich mittlerweile geändert. Vergangenen Freitag (20. März) war der erste Flugbereitschafts-A350 auf dem Gelände des Airbuswerks in Hamburg-Finkenwerder zu sehen. Das Flugzeug trägt nun die Farben Deutschlands und die A350-typische Zorromaske an den Cockpitfenstern.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen des Airbus A350 in der Lackierung der Flugbereitschaft.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.