Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Sechs Tote

Schossen Rebellen Embraer E120 in Somalia ab?

Eine Embraer E120 von African Express Airways mit medizinischem Material an Bord stürzte in Somalia ab. Sie könnte von islamistischen Terroristen abgeschossen worden sein.

African Express Airways

Embraer E120 von African Express Airways: Abgeschossen?

Die Embraer E120 von African Express Airways war am Montag (4. Mai) in der somalischen Hauptstadt Mogadishu gestartet und flog zuerst nach Baidoa. Von dort flog sie nach Bardale weiter. Doch bevor die Maschine mit dem Kennzeichen 5Y-AXO landen konnte, stürzte sie ab. Alle sechs Menschen an Bord starben.

Der somalische Transportminister Xasan Xuseen Maxamed bestätigte den Unfall. Augenzeugen hätten gesehen, wie die E120 ihre Landung abgebrochen und gewendet habe und dann beschossen worden sei. Die Region Bardale wird von äthiopischen und somalischen Truppen kontrolliert, dort sind aber auch Rebellen aktiv, die der islamistischen Terrororganisation Daesh nahestehen. Bilder von der Unfallstelle zeigen ein völlig zerstörtes und ausgebranntes Wrack.

Somalische Aktionäre

Das Flugzeug sollte medizinisches Material im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie in die somalischen Ortschaften fliegen. Die Insassen waren Angestellte von African Express Airways. Die kenianische Airline wurde 1986 gegründet und hat offenbar somalische Besitzer. Nach eigenen Angaben besteht ihre Flotte aus zwei McDonnell Douglas MD-82, zwei Douglas DC-9-30, zwei Bombardier CRJ200 und zwei Embraer E120.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.