Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Drei Bodenkollisionen

Sabotieren Bodenmitarbeiter Flugzeuge von Air Peace?

Innerhalb eines Monats fallen drei Flugzeuge von Air Peace aufgrund von Kollisionen am Boden aus. Für die größte Fluggesellschaft Nigerias steckt dahinter Sabotage.

Air Peace/Facebook

Ein Airbus A320 der Air Peace: Die Airline sieht sich der Sabotage ausgesetzt.

An Flughäfen nimmt die Zahl der Zusammenstöße zwischen Fahr- und Flugzeugen seit Jahren zu. Schleppfahrzeuge kollidieren mit Fahrwerken von Langstreckenjets, Treppen werden mit zu viel Wucht an Flugzeuge gefahren, sodass es zu Dellen in der Außenhaut kommt. Die Folge: Maschinen müssen in die Reparatur und fallen aus.

Der Grund für diese Entwicklung liegt hauptsächlich im Wachstum des Flugverkehrs. Logisch, denn mehr Flugzeuge in der Luft sorgen auch für mehr am Boden. Hinzu kommt, dass sich in vielen Fällen die Turnaround-Zeiten der Flugzeuge, also die Zeit, die sie am Boden verbringen, verkürzt wird. Es wird hektischer. Absicht steckt in der Regel nicht dahinter.

Dritte Kollision in einem Monat

Wenn es allerdings mehrfach dieselbe Fluggesellschaft trifft, könnte mehr dahinter stecken. Das vermutet die nigerianische Air Peace. Am 4. Januar hatte ein Mitarbeiter des Bodenabfertigers Nahco mit einem Treppenwagen den A320 mit der Kennung ES-SAZ derart stark gerammt, dass Rumpf und Höhenruder so schwer beschädigt wurden, dass der Jet für zehn Tage repariert werden musste.

«Das ist das dritte Mal innerhalb eines Monats, dass eines unserer Flugzeuge ausfällt», sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft gegenüber dem Portal Nigerian Flight Deck. Air Peace spricht offen von Sabotage, denn der Nahco-Mitarbeiter hätte keinen Grund gehabt, dort zu sein, wo er war. Er sei nicht für das Flugzeug eingeteilt gewesen. Zudem sei «immer noch schockierend, wie er in unser Flugzeug gerast ist», so der Sprecher weiter.

Air Peace ist größte Fluggesellschaft Nigerias

Nahco (kurz für Nigerian Aviation Handling Company) hat erste Konsequenzen aus dem Vorfall gezogen und die betroffenen  Mitarbeitenden entlassen. Zudem hat der Bodendienstleister die zuständigen Aufsichts- und Sicherheitsbehörden gebeten, den Sabotage Sabotagevorwurf zu prüfen. Nahco betont, dass man gute Beziehungen zu Air Peace unterhalte.

Air Peace ist laut dem Luftfahrtdatenportal CH Aviation die größte von zehn Linienfluggesellschaften in Nigeria. Die Fluggesellschaft betreibt eine Flotte von 37 Maschinen und fliegt neben zahlreichen Inlandsverbindungen auch Strecken innerhalb Afrikas. Dubai ist das entfernteste Ziel der Airline. Das betroffene Flugzeug betreiben die Nigerianer im Wet-Lease von der lettischen Smart Lynx.