Letzte Aktualisierung: um 19:09 Uhr
Partner von  

Aus für Ryanair-Basis Budapest

Ryanair kämpft mit Buzz gegen Wizz

Die Billigairline ersetzt ihre Basis in Budapest mit einer der polnischen Tochter Buzz. Sie hat tiefere Kosten - und kann so gegen Wizz Air antreten.

aeroTELEGRAPH

Boeing 737 von Ryanair: Alles neu in Budapest.

Budapest ist die Heimat der ehrgeizigen und erfolgreichen Billigairline Wizz Air. In sieben Jahren wollen die Ungarn 300 Flugzeuge betreiben und 100 Millionen Passagiere pro Jahr befördern. Gegen einen solchen Konkurrenten hat es selbst Branchenprimus Ryanair schwer.

Deshalb schließen die Iren Ende November die Basis in Budapest. Die ungarische Hauptstadt geben sie aber nicht auf. Stattdessen baut Ryanairs polnische Tochter diesen Winter eine Basis an der Donau auf, zeigt eine Präsentation, in die aeroTELEGRAPH Einsicht hatte. Buzz habe eine «tiefere Kostenbasis», so die Begründung.

Tiefere Kosten als die Konkurrenz

Bei Ryanair ist man sich sicher, mit Buzz ein wirksames Instrument gegen Wizz Air gefunden zu haben. Die Basis Budapest könne tiefere Kosten als die Konkurrenz erreichen, heißt es weiter. In der Präsentation erwähnt Ryanair ganz Ost- und Zentraleuropa als Wachstumsgebiet für Buzz. «Ab dem 1. Dezember wird der Betrieb in Budapest von Buzz übernommen», bestätigt ein Sprecher. Das habe keinen Einfluss auf die Anzahl Routen, die man ab der ungarischen Hauptstadt betreibe.

Vor einem Jahr hatten die Iren bereits angekündigt, ihre polnische Chartertochter auszubauen – von damals fünf auf bald 25 Jets. Dabei soll es offenbar nicht bleiben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.