Letzte Aktualisierung: 7:01 Uhr

Staatliche Leasingfirma

Russland subventioniert Superjet-Order

Finanzspritze von ganz oben: Russlands Regierung unterstützt ein staatliches Leasingunternehmen beim Kauf von acht Superjet 100.

Sukhoi

Sokhoi Superjet 100: STLC bekommt acht weitere.

Die russische Regierung bezuschusst den Kauf von acht Sukhoi Superjet 100 durch die staatliche Leasinggesellschaft STLC mit 9,8 Milliarden Rubel (umgerechnet knapp 128 Millionen Euro). Das teilte das Unternehmen am 4. Oktober mit. Russlands Ministerpräsident Dmitri Medvedev habe das Dekret dazu persönlich unterschrieben.

STLC muss laut eigenen Angaben selber weitere 9 Milliarden Rubel am Markt beschaffen, um den Kauf der Flugzeuge vollständig zu finanzieren. Die Maschinen sollen 2018 und 2019 ausgeliefert werden. Die Fluglinien, die die Jets mieten, stehen laut STLC schon fest.

Schon 36 Flugzeuge verleast

Gemäß dem russischen Luftfahrt-Nachrichten-Portal ATO sollen vier der Flieger an die Severstal Aircompany gehen, einer Tochtergesellschaft des russischen Metallurgiekonzerns Severstal. STLC hat bisher 36 Flieger an russische Fluggesellschaften vermietet.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.