Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Zwei Tupolev Tu-204

Russische Post baut Flotte mit Tu-204 aus

Die russische Post schafft sich mit zwei Tupolev Tu-204 erstmals Langstreckenflugzeuge an. So will sie der wachsenden Flut von Sendungen aus dem Onlinehandel Herr werden.

Sie wurden nach den beiden großen Zaren getauft: Peter I. und Katharina II. Das zeigt, wie wichtig die Anschaffung der ersten Langstreckenflugzeuge für die Post Russlands ist. Die Aufnahme von zwei Tupolev Tu-204-100 C in die Flotte sei ein «wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der Logistik», betonte Post-Chef Dmitry Strashnov bei einer Medienkonferenz Anfang Dezember. Bislang betrieb die Post nur Kleinflugzeuge.

Mit den zwei neuen Tu-204 will die russische Post die steigende Zahl von Sendungen aus dem Onlinehandel bewältigen. Zuerst sollen sie die beiden Maschinen nach Sibirien und in den russischen Fernen Osten fliegen. Als erste Routen sind Moskau – Irkutsk – Anadyr sowie Moskau – Yakutsk – Nizhnevartovsk geplant. Danach sind auch Flüge nach Südostasien sowie nach Europa vorgesehen.

Ehemals bei Transaero

Die neuen Tu-204 der russischen Post (Kennzeichen: RA-64051 und RA-64052) sind am Flughafen Moskau Vnukovo stationiert. Die rund achtjährigen Flugzeuge gehörten früher Transaero Cargo. Die Leasingfirma Ilyushin Finance hat sie nun zu günstigen Konditionen an die russische Post weiterverkauft. Jeder der zweistrahligen Jets kann rund 30 Tonnen Fracht über 3800 Kilometer transportieren.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Bilder der beiden Tupolev Tu-204 der russischen Post.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.