Letzte Aktualisierung: um 8:04 Uhr
Partner von  

Nonstop nach London

Royal Brunei lässt Dubai links liegen

Bisher stoppte die Fluggesellschaft auf dem Weg nach Europa in Dubai. Künftig wird Royal Brunei nonstop nach London fliegen. Eine Anpassung an ihren Dreamlinern macht das möglich.

aeroTELEGRAPH

Dreamliner von Royal Brunei: Umbau für mehr Leistung.

Nach Europa fliegt Royal Brunei Airlines schon seit 1990.  14 Jahre lang stoppte die Nationalairline des Sultanats auf der rund 12.000 Kilometer langen Reise nach London in Singapur. 2004 begann sie auf dem Flug von Südostasien in die britische Metropole in Dubai zwischenzulanden.

Auch der Tankstopp in der Wüste ist bald Geschichte. Ab dem 28. Oktober wird Royal Brunei die Hauptstadt Bandar-Seri-Begawan und London täglich nonstop miteinander verbinden. Die Reisezeit sinkt dadurch um 3,5 Stunden. «Mit den starken kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bindungen zwischen den beiden Ländern ist es nur logisch, eine Nonstop-Verbindung anzubieten», so die Fluggesellschaft in einer Pressemitteilung. Zudem verlangten die Reisenden zunehmend nach Flügen ohne Zwischenstopp.

Weiterhin nach Dubai

Auch für Reisende aus Australien ist die schnellere Verbindung interessant. Denn schon bisher wurde der Flug nach Melbourne weitergeführt. Von dort bis nach London spart man ab Ende Oktober 5,3 Stunden. Auf der Strecke hat Royal Brunei aktuell einen Marktanteil von rund neun Prozent. Nach Dubai wird die Fluggesellschaft ebenfalls weiterhin fliegen – aber mit einem separaten Flug vier Mal pro Woche.

Der Nonstop-Flug nach London wird möglich, weil Royal Brunei ihre vier bereits ausgelieferten und einen noch zu liefernden Boeing 787-8 umbauen ließ. Sie bekommen nachträglich so genannte Crew rests, also Schlafkojen für die Besatzung. Bei so langen Flügen ist es zwingend, dass sich Piloten und Flugbegleiter zwischendurch ausruhen können.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.