Letzte Aktualisierung: um 8:13 Uhr
Partner von  

Qatar mit 15 neuen Routen

An der Dubai Air Show platzierte die Airline riesige Bestellungen. Jetzt gab der Chef bekannt, das Streckennetz massiv auszubauen.

Qatar Airways

Boeing B77 von Qatar: Die Airline will ihre Flotte massiv ausbauen.

Qatar Airways will wachsen. Das wurde zuletzt in der vergangenen Woche deutlich, als die Fluggesellschaft auf der Dubai Air Show riesige Order platzierte (aeroTELEGRAPH berichtete). Fünf A380-Superjumbos und 50 A320neo bestellte die Airline aus dem Emirat beim europäischen Flugzeugbauer Airbus. «Unnachgiebig» wolle man immer weiter expandieren, so Qatar-Chef Akbar Al Baker gemäß Arabian Business. Im Schnitt stoße alle 18 Tage ein neuer Flieger zur Flotte. Und die wird man in Katar auch brauchen: Al Baker will neben der Flotte auch das Streckennetz massiv ausbauen.

Schon innerhalb der nächsten Wochen wolle man drei neue Destinationen in den Flugplan aufnehmen – allesamt liegen im Iran. Man wolle von dem großen Markt profitieren. Genaue Ziele nannte Al Baker nicht. Schon jetzt fliegt Qatar von Doha nach Teheran, Schiraz und Maschhad. Gleichzeitig versucht die Fluggesellschaft, in den iranischen Inlandsmarkt einzudringen. Offenbar hat man einen entsprechenden Antrag an die Regierung gerichtet. Sollte das klappen, wäre Qatar die erste ausländische Fluglinie, die Städte innerhalb des Irans miteinander darf. Aber so richtig glaube Al Baker nicht daran, dass das klappt. Die iranischen Anbieter würden sich zu sehr dagegen sträuben. Daher sei das Ziel vorerst immerhin, das Land von Doha aus verstärkt anzufliegen.

Internationales Drehkreuz

Doch auch in anderen Ländern will Qatar zulegen. Auch Perth, Zagreb, Belgrad, Kiew, Helsinki und St. Petersburg nannte der Konzernchef als neue Destinationen in den nächsten 12 Monaten. Auch in Ostafrika will er das Netz mit Zielen In Kenia, Tansania oder Ruanda ausbauen, wie Breakingtravelnews berichtet. Insgesamt seien 15 neue Ziele geplant. Qatars Ziel ist es, Doha zu einem unentbehrlichen internationalen Drehkreuz zu machen. Die geographischen Voraussetzungen dafür sind gut: Die arabischen Staaten sind von fast überall in der Welt aus mit einem Langstreckenflug zu erreichen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.