Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Qatar: Mit Dreamliner nach Zürich

Qatar Airways nahm ihre erste Boeing B787 in Empfang. Sie wird an erwartete und unerwartete Ziele eingesetzt. Doch die B787-8 ist der Airline nicht genug.

Boeing

Qatar-Dreamliner: Nach Zürich, London und Neu Delhi.

Für den Nahen Osten ist es eine Premiere. Qatar Airways ist seit dem Montag (12. November) die erste und einzige Fluggesellschaft der Region, welche einen Dreamliner in der Flotte hat. Der Vorzeigeflieger von Boeing wird künftig für Flüge ab der Basis in Doha nach London und Neu Delhi, aber auch nach Zürich eingesetzt, wie das Unternehmen bekannt gab. In zwei Klassen haben bei Qatar 232 Economy- und 22 Business-Passagiere Platz. Eigentlich hatte die erste B787-8 bereits im Sommer bei Qatar eintreffen sollen. Doch da es Materialprobleme gab, die Herstellerin Boeing erst noch klären musste, verweigerte die Fluglinie die Annahme des Jets, bis die Schwierigkeiten gelöst waren. Doch nun, da der erste von dreißig Dreamliner da ist, will Qatar direkt mehr.

Man wolle der Erstkunde für die Langversion des Flugzeuges werden, erklärte Qatar-Chef Akbar Al Baker gemäß der Nachrichtenagentur Bloomberg. Doch noch steht überhaupt nicht fest, ob der Stretch-Dreamliner die B787-10, überhaupt gebaut wird. Wie Ray Conner, Chef von Boeings Zivilflugzeugsparte, erklärt, befinde man sich außer mit Qatar Airways noch mit anderen Anbietern im Gespräch, die sich eine lange B787 wünschen. Schon in naher Zukunft werde man die Erlaubnis des Vorstandes einholen, sich an den Verkauf der B787-10 zu machen.

Auslieferungen nach Plan

Qatar Airways orderte insgesamt dreißig Dreamliner bei Boeing und sicherte sich daneben dreißig Optionen. Doch die Fluggesellschaft hat die Möglichkeit, einen Teil dieser Bestellung auf längere Versionen zu wechseln. Und das werde man auch nutzen, wenn die Möglichkeit bestehe, so Al Baker. «Warum nicht, wenn es einen effizienteren Flieger gibt?», so der Qatar-Chef. In diesem Jahr sollen erst einmal vier weitere B787-8 zur Flotte der Airline aus Doha stoßen. «Was die Auslieferungen betrifft, läuft alles nach Plan», so Al Baker. Die zweitlängste Dreamliner-Version, die B787-9 soll 2014 in den Dienst treten. Auch hier laufe alles nach Plan, heißt es von Boeing.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.