Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Milliardenbestellung geplant

Qantas hofft auf Billigpreis bei der Boeing 737 Max

Die australische Fluggesellschaft plant eine große Bestellung von Jets als Ersatz ihrer Boeing 737. Airbus A321 Neo, Boeing 737 Max und NMA sind Thema.

Qantas

Boeing 737-800 von Qantas in Retro-Bemalung: Die Flieger werden ab Mitte des Jahrzehnts ersetzt.

Noch sind sie erst knapp zwölf Jahre alt. Dennoch will Qantas schon bald entscheiden, mit welchem Flugzeugmodell die 75 Boeing 737-800 in der Flotte ersetzt werden. Ziel der australischen Fluggesellschaft ist es, ab Mitte des Jahrzehnts mit dem Austausch zu beginnen.

Noch im laufenden Jahr will Qantas deshalb eine Multimilliarden-Bestellung aufgeben. Dies verriet Konzernchef Alan Joyce der Zeitung Sydney Morning Herald. Trotz der beiden Unfälle und des bald ein Jahr dauernden Groundings ist für ihn die Boeing 737 Max nach wie vor ein Thema. Man werde das Flugzeug sehr genau anschauen um sicherzugehen, dass «wir uns damit wohl fühlen», so der Manager.

737 Max und NMA…

Er sieht aber eine gute Gelegenheit für einen günstigen Einkaufspreis. «Wenn man es unter dem Gesichtspunkt der Chancen betrachtet: Was wird Boeing tun, um die sicherste Fluggesellschaft der Welt zum Kauf des Flugzeugs zu bewegen?», so Joyce rhetorisch.

Er hat aber auch durchaus Interesse am New Middle of the Market Airplane NMA von Boeing. Der Flugzeugbauer geht dort nochmals über die Bücher. Das Flugzeug soll – so zumindest frühere Pläne – rund 250 Passagieren Platz bieten.

… aber auch A321 Neo Kandidaten

Daneben ist aber der Airbus A321 Neo ein sehr heißer Kandidat bei Qantas. Die Australier haben bereits 109 A320 Neo und A321 Neo für ihre Billigtochter Jetstar geordert. Joyce kann sich auch vorstellen, dass einige für die Mutterairline fliegen werden. Vergangenes Jahr hat diese bereits 36 Airbus A321 XLR mit Langstrecken-Reichweite geordert, um neue Routen in Asien zu erschließen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.