Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Coronavirus

Qantas fliegt nur noch mit zwei Airbus A380

Die australische Fluggesellschaft spürt die Corona-Krise heftig. Sie legt deshalb acht Airbus A380 für ein halbes Jahr still.

Tobias Gudat

Airbus A380 von Qantas: Mehrheitlich am Boden.

Bisher hatte Qantas das Angebot um 5 Prozent verringert. Jetzt kündigt die australische Fluggesellschaft mit ihrer Billigtochter Jetstar eine weitere Reduzierung der Kapazität an – auf 23 Prozent. Schuld daran sei die Ausdehnung der Coronavirus-Epidemie in Asien, und die Ausdehnung auf Nordamerika und Europa. Statt Strecken aufzugeben werde man kleinere Flugzeuge einsetzen und Frequenzen verringern, so das Unternehmen am Dienstag (10. März) in einer Mitteilung.

Das führt dazu, dass Qantas fast alle ihre Airbus A380 außer Betrieb stellt. Acht Superjumbos würden bis Mitte September gegroundet, so die Fluggesellschaft. Zwei weitere befänden sich derzeit in einer geplanten Pause, in der größere Wartungsarbeiten durchgeführt werden und die Kabine erneuert wird. Es verbleiben also nur noch zwei A380, die Qantas im Linienbetrieb einsetzt. Lufthansa hat bereits einen ähnlichen Schritt angekündigt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.